TREFFPUNKT GESUNDHEIT

Wissen aus erster Hand

Vorträge in den NÖ Kliniken: Über 100 erfahrene Medizinerinnen und Mediziner des Landes in- formieren kostenlos bei der beliebten Vortragsreihe »Treffpunkt Gesundheit« der Initiative »Tut gut!«.

Medizinerinnen und Mediziner der NÖ Kliniken halten seit vielen Jahren Vorträge für Gesundheitsinteressierte. Herz, Diabetes, Wirbelsäule, Krebs, Antibiotika – diese und viele andere aktuelle Gesundheitsthemen diskutieren Experten vom Fach mit Ihnen – praxisnah und in verständlicher Sprache. Im Zentrum stehen Vorbeugen, Früherkennen, Diagnose und Therapie von Erkrankun- gen.


Ort: das jeweilige NÖ Klinikum (siehe Termine), Beginn je 18:30 Uhr, kostenlos, keine Voranmeldung. Einfach kommen, zuhören und fragen! Alle Informationen unter www.noetutgut.at

Schreckgespenst Palliativ?

Mit dem Wort „Palliativ“ verbinden viele Menschen immer noch nichts anderes als die letzte Lebensphase eines Menschen, die unweigerlich mit dem Tod endet, und daher ist es oft mit Angst und Schrecken verbunden. Palliative Betreuung soll nicht erst am Lebensende eingesetzt werden. In Niederösterreich gibt es ein sehr gutes Versorgungsnetz, was palliative Betreuung betrifft.

FOTO: Fotolia/ Photographee.eu, Istockphoto/ baona, Fotolia/ PEJO

Hämorrhoiden: Wann braucht es eine chirurgische Therapie?


Hämorrhoiden hat jede und jeder und braucht jede und jeder. Sie dichten den Enddarm ab und helfen mit, ungewollten Stuhl- und Windabgang zu vermeiden. Durch träge Verdauung, man- gelnde Bewegung und falsche Analhygiene kann es zu Be- schwerden wie Juckreiz, Nässen, Schwellung und Blutung kommen. Nicht immer muss operiert werden.

Was kann die

Gefäßchirurgie heute?

Mit einem Screening wie Ultraschall und Doppler- druckmessung und in weiterer Folge mithilfe der Magnetresonanz kann man Gefäßerkrankungen rechtzeitig erkennen. Der Vortrag informiert über verschiedene Gefäßerkrankungen – von Krampf- adern bis zum Aortenaneurysma – und Behand- lungsmöglichkeiten.

Arzneimittel & Lebensmittel:

(K)Ein Problem?

Dass sich Arzneimittel gegenseitig in ihrer Wirkung beeinflus- sen können, ist bekannt. Dass allerdings auch Nahrungsmit- tel oder Genussmittel wie Alkohol, Kaffee oder Zigaretten die Wirkweise von Arzneimitteln verändern können, wissen die wenigsten. Sogar die Einnahme rein pflanzlicher Nahrungser- gänzungsmittel (Knoblauchkapseln oder Ginkgotabletten) kann die Wirkung herkömmlicher Medikamente verändern.

Schmerz: eine Herausforderung für

Therapeuten & Betroffene

Schmerz ist einer der häufigsten Gründe, die Ärztin/den Arzt aufzusuchen. Nichts ist quälender und die Lebensqualität be- einträchtigender als Schmerz. Die Vielzahl an Therapien und Medikamenten ist verwirrend. Medien versprechen, was die Realität nicht hält. Ein spannendes Thema, Mitgestaltung der Zuhörerinnen und Zuhörer ist erwünscht.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2018