GESUND WERDEN & BLEIBEN  - INTIMPFLEGE

Wenn es im Schritt juckt

Fast jede Frau hat irgendwann Probleme mit Scheideninfektionen. Beugen Sie vor!

Ausfluss und brennende oder juckende Beschwer- den in der Scheide betreffen fast jede Frau irgend- wann im Leben. GESUND&LEBEN weiß, was Sie selbst tun können.


Was ist die Scheidenflora?

Die Vagina ist mit einer natürlichen, gesunden Mi- schung an Keimen besiedelt, wie unsere Haut. Diese Keimschicht, die sogenannte Scheidenflora, besteht zum Großteil aus Milchsäurebakterien (Laktobazillen). Sie erzeugt ein saures Klima und wehrt Krankheitser- reger ab.


Wie entstehen Juckreiz, Ausfluss oder brennende Schmerzen in der Scheide?

Verändert sich die Scheidenflora, etwa durch Krank- heit oder hormonelle Veränderungen, können sich schädliche Keime vermehren und es kommt zu einer Infektion der Vagina. Dafür verantwortlich sein kön- nen Bakterien, Viren, Pilze oder Einzeller, die jeweils unterschiedliche Symptome verursachen.


Was kann man dagegen tun?

Wichtig ist, genau zu klären, wodurch die Symptome entstehen – damit sie schnell und wirksam behandelt werden können. Die Abklärung übernimmt die Gynä- kologin, der Gynäkologe. Besonders wichtig ist die rasche Abklärung in der Schwangerschaft, denn be- stimmte Scheideninfektionen können eine Frühgeburt auslösen.


Wie kann ich vorbeugen?

Übertreiben Sie es nicht mit der Hygiene: Reinigen Sie den Intimbereich möglichst nur mit lauwarmem Wasser – ohne Seife, Duschgel und Waschlappen. Falls Sie unbedingt ein Intimpflegeprodukt verwen- den wollen, sollte es pHneutral und unparfümiert sein. Waschen Sie Ihr Handtuch häufig und heiß, da- mit Krankheitserreger keine Chance haben. Reinigen Sie den Intimbereich auf der Toilette nur von vorne nach hinten. Verwenden Sie nur unparfümiertes Toi- lettenpapier. Slip-Einlagen sollten frei von Duftstoffen und luftdurchlässig (ohne Folie) sein. Meiden Sie feuchtes Toilettenpapier.







Kann ich mir selber helfen?

Bei leichten Beschwerden kann ein mit Joghurt ge- tränkter Tampon helfen. In der Apotheke gibt es re- zeptfreie Produkte wie Kapseln mit Lactobazillen. Im Zweifelsfall lassen Sie Ihre Beschwerden lieber durch die Frauenärztin abklären!


Was tun, wenn ich ein Antibiotikum nehmen muss?

Meist verschreibt die Hausärztin, der Hausarzt, wenn Sie ein Antibiotikum brauchen, auch gleich einen Schutz für die Vaginalflora dazu – in Form von Lacto- bazillen-Kapseln. Nutzen Sie diese Unterstützung.


Tampon oder Binde?

Das ist Geschmackssache. Ist Ihre Scheide generell eher trocken, greifen Sie während der Periode besser zur Binde, um sie nicht noch mehr auszutrocknen.


Worauf soll ich bei der Kleidung achten?

Unterwäsche sollte luftdurchlässig und hautfreundlich

sein und täglich gewechselt werden. Weichspüler weg- lassen und möglichst unparfümierte Waschmittel wäh- len. Enge Kleidung erzeugt ein feucht-warmes Klima, das die Ansiedelung von Bakterien und Co begünstigt. Wählen Sie möglichst locker sitzende Kleidung.

Schützt mich ein Tampon beim Baden?

Wenn Sie nicht Ihre Regel haben, lieber weglassen – es wirkt wie ein Docht und zieht das Wasser geradezu in die Scheide. Wenn Sie Ihre Tage haben, Tampon nach dem Baden wechseln. Nasse Badekleidung im- mer gleich wechseln.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2017