Wissen aus erster Hand

GESUNDHEIT IN NÖ - TREFFPUNKT GESUNDHEIT

Vorträge in den NÖ Kliniken: Über 100 erfahrene Medizinerinnen und Mediziner des Landes in- formieren kostenlos bei der beliebten Vortragsreihe »Treffpunkt Gesundheit« der Initiative »Tut gut!«.

Medizinerinnen und Mediziner der NÖ Kliniken halten seit vielen Jahren Vorträge für Gesundheitsinteressierte. Herz, Diabetes, Wirbelsäule, Krebs, Antibiotika – diese und viele andere aktuelle Gesundheitsthemen diskutieren Experten vom Fach mit Ihnen – praxisnah und in verständlicher Sprache. Im Zentrum stehen Vorbeugen, Früherken- nen, Diagnose und Therapie von Erkrankungen.


Ort: das jeweilige NÖ Klinikum (siehe Termine), Beginn je 18:30 Uhr, kostenlos, keine Voranmeldung. Einfach kommen, zuhören und fragen!

Alle Informationen unter www.noetutgut.at

»Treffpunkt Gesund- heit« macht Pause.

Die nächsten Vorträge starten im September.

Gelenksschmerzen – ist es Rheuma?

In diesem Vortrag erhalten Sie einen Überblick über die häufigsten Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, entzündlich rheumatische und degenerative rheumatische Erkrankungen (Ar- throsen). Außerdem über Krankheiten des Bewegungssystems durch Stoffwechselstörungen, etwa bei Osteoporose, Gicht oder Diabetes, sowie über rheumatische Schmerzkrankheiten (Weich- teilrheumatismus).

FOTOS:  Fotolia/Narstudio, Fotolia/fotomek, istockphoto/bowdenimages

Erste Schritte zur Ersten Hilfe

Sind Sie fit in Erste Hilfe? Ziel des Vortrags ist es, die Maßnahmen zu vermitteln, die notwendig sind, um ein Leben zu retten bzw. um bedroh- liche Gefahren bis zum Eintreffen professioneller Hilfe optimal zu meis- tern. Dazu gehören: Absichern und Eigenschutz, Notruf, lebensrettende Sofortmaßnahmen, Wundversorgung etc.

Schreckgespenst Palliativ?

Mit dem Wort „palliativ“ verbinden viele Menschen immer noch nichts anderes als die letzte Lebens- phase eines Menschen, die unweigerlich mit dem Tod endet. Doch palliative Betreuung soll nicht erst am Lebensende eingesetzt werden, sondern Menschen mit voranschreitender Erkrankung und begrenzter Lebenserwartung ganzheitlich behan- deln. In Niederösterreich gibt es ein sehr gutes Versorgungsnetz.

Blutarmut im Alter – normal?

Die Anämie ist ein häufiges Problem von älteren Menschen, wird aber häufig als harmlos bzw. zum normalen Alterungsprozess ge- hörend eingestuft. Doch die Anämie im Alter ist weder normal noch harmlos, sie kann vielmehr ein akutes oder chronisches me- dizinisches Problem darstellen

FOTOS:  Fotolia/ISTOCKPHOTO

Brustkrebs – Diagnose

und individuelle Therapien

Brustkrebs wird in verschiedene Typen bzw. Varianten unterteilt, die un- terschiedlich behandelt werden und unterschiedliche Prognosen aufwei- sen. Der Vortrag beschreibt Methoden der Pathologie, die die Grundla- gen der Behandlung und Entscheidungsfindung im Tumorboard sind. Diskutiert werden auch moderne Trends in der Diagnostik, Vorläufersta- dien sowie genetische Tumorformen.

Grüner Star/Glaukom:

Warum der Augendruck

wichtig ist

Der Vortrag vermittelt Informationen zu Aufbau und Funktion des Auges, Entstehung des Au- gen(innen)drucks, Arten des grünen Stars sowie Risikofaktoren. Er erklärt Untersuchungsmetho- den, medikamentöse Therapien, richtiges Eintrop- fen und informiert über die Lasertherapie sowie andere Operationsmöglichkeiten.

Faszination Sport

Der Bogen des Sports spannt sich vom Extremsport über den Breitensport bin hin zum Gesundheitssport und spielt eine große Rolle in der Rehabilitation. Kann es ge- lingen, mit Sport die Leistungsfähigkeit und die Gesund- heit der Bevölkerung zu stärken? Was sollten wir über Watt, Laktat, Trainingspuls, Carbo-Loading, neue Sport- trends und auch über Doping wissen?

Wenn Atemaussetzer im Schlaf krank machen

Folgen von nächtlichen Atemaussetzern können unruhiger Schlaf, Schläfrigkeit tagsüber, Sekundenschlaf beim Autofah- ren und herabgesetzte Leistungsfähigkeit sein. Dazu steigt das Risiko von Erkrankungen wie Rhythmusstörungen, Blut- hochdruck und Schlaganfall. Es ist wichtig, das sogenannte Schlafapnoe-Syndrom rechtzeitig festzustellen.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03 + 04/2017