GARTEN

Seminartermine, Rat & Informationen:

„Natur im Garten“- Telefon 02742/74333, gartentelefon@ naturimgarten.at,

www.naturimgarten.at

Frisches aus dem

Blumentopf

Gute und gesunde Ernte gibt es mit ökologischem Pflanzenschutz und wenn man von Anfang an sicherstellt, dass es den Pflanzen gut geht.

    Balkone und Terrassen sind oft Extremstandorte: Es kann sehr heiß und trocken werden. Auch die Wind- verhältnisse können Pflanzen zu schaffen machen. Damit Ihre Pflanzen gut gedeihen, achten Sie darauf, die richtigen Sorten zu wählen. Die Vielfalt ist groß, und auch für schattige Plätze ohne direkte Sonne las- sen sich passende Arten finden.Für einen guten Start sollte die ideale Erde torffrei sein, mit feinkrümeliger

Struktur. Es lohnt sich, auf die Qualität zu achten und eine gute Bio-Erde zu wählen. Um sie in den Gefäßen gesund, nährstoffreich und durchlässig zu halten, achten Sie auf das Bodenleben: Organische Düngung ist das Zauberwort. Denn dabei werden Nährstoffe langsam und in dem Ausmaß freigesetzt, in dem die Pflanze sie braucht. Organische Düngemittel sind frei von chemisch-synthetischen Düngern. Es gibt organische Flüssigdünger, Kompost und feste organische Dünger. Eine tolle Möglichkeit für den Balkon ist Komposttee: Den fei- nen Kompost in Beuteln hängt man einfach in die Gießkanne, wo er ein paar Stunden zieht. In dieser Zeit vermehren sich die darin befind- lichen Mikroorganismen, die der Erde helfen, Struktur zu bewahren und Nährstoffe aufschließen, was sich auch auf die Qualität der Was- serspeicherung auswirkt.


Mulchen Sie!

-Mulchen Sie auch auf Balkon und Terrasse: Eine Mulchschicht aus Grasschnitt, Flachsschäben, gehäckseltem Strauchschnitt oder Laub schützt vor dem Austrocknen und Auswaschen der Erde.

-Vorbeugend können Sie Ihre Pflanzen ab dem Austrieb mit einem Präparat aus Ackerschachtelhalm stärken. Die im Ackerschachtel- halm enthaltene Kieselsäure stärkt die Zellwände und wirkt gegen Pilzerkrankungen. Im Handel sind bereits sprühfertige Produkte er- hältlich. Sie können eine pflanzenstärkende Ackerschachtelhalm-Jauche aber auch selbst herstellen.

-Blattläuse können Sie einfach abstreifen oder mit dem Wasserstrahl abwaschen. Vermeiden Sie Überdüngung (die Sie jedoch nicht be- fürchten müssen, wenn Sie organisch düngen), denn stark gedüngte Pflanzen enthalten viel Wasser, die Zellen sind weich und für Läu- se leichter zu befallen.

-Fördern Sie Nützlinge wie Marienkäfer, Schwebfliegen und Florfliegen durch blühende Pflanzen und Nützlingshotels. Diese Insekten und ihre Larven sind eifrige Blattlaus-Vertilger.

-Gegen den Echten Mehltau, der meistens nach Schönwetter auftritt, hilft verdünnte Magermilch oder Molke, die über die Blätter ge- spritzt wird. Sie können dasselbe auch mit Backpulver machen. Entfernen Sie außerdem die kranken Pflanzenteile sofort.


Barbara Schrattenholzer

Foto: istockphoto/ copit

Wir gratulieren!


GESUND&LEBEN verloste in Ausgabe 01+02/18 gemeinsam mit „Natur im Gar- ten“ zehn Gartenbuch-Pakete. Diese gin- gen an:


-Andrea Fliedl, St. Egyden

-Marion Schilcher, Karlstetten

-Brigitte Schmölz,Altlengbach

-Christina Schwarzinger,Wolkersdorf

-Silvia Köberl, Bad Vöslau

-Renate Traxler, Jauding

-Maria Weillechner,Waidhofen/Ybbs

-Alois Dorner, Obermerking

-Christian Enter, Auggenthal

-Franz Grahofer, Ollersbach

Frühjahrsputz


Auch wenn die Nächte noch kalt sind, zeigt die Märzson- ne tagsüber schon ihre Kraft und es ist Zeit für den ers- ten Frühjahrsputz. Dicke Laubdecken und Winterschutz werden nun von den Beeten entfernt; eine dünne Lage Laub darf aber als Mulchschicht verbleiben. Gemüse- beete werden für die ersten Ansaaten vorbereitet. Dafür lockert man den Boden oberflächlich und arbeitet Kom- post ein. Idealerweise geschieht dies zwei Wochen vor der Aussaat, da unerwünschte Beikräuter zu keimen be- ginnen und vor der Saatgutausbringung leicht entfernt werden können. Bereits gekeimte Beikräuter werden mit der Pendelhacke bearbeitet und auf den Beeten als Mulch zum Abtrocknen liegengelassen.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2018