POST AN DIE NÖ KLINIKEN

Wir sagen DANKE!

„Tausende  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bemühen sich in den NÖ Kliniken tagtäglich um die anvertrauten Patientinnen und Pati- enten. Viele Menschen möchten dem Klinikpersonal dafür ihren Dank aussprechen! GESUND&LEBEN veröffentlicht in jeder Aus- gabe, was Patienten und Angehörige nach einem Klinik-Aufenthalt gerne sagen möchten. Nutzen auch Sie die Gelegenheit für Ihr ganz persönliches Danke!“

Dr. Stephan Pernkopf, LH-Stellvertreter

Meine Familie und ich wollen uns ganz herzlich für die rasche Hilfe und die kompetente Betreuung im Landesklinikum Horn bedanken. Durch die angenehme Atmosphäre und die netten und tröstenden Worte habe ich mich von Anfang an sehr wohl und gut betreut gefühlt. Zu guter Letzt möchte ich noch sagen, dass sowohl die sozialen als auch die fachlichen Kompetenzen ausgezeichnet waren. Danke für alles! J. E.


(v.l.) Stationsleitung DGKP Christine Breinößl, DGKP Regina Kolm, DGKP Lisa-Maria Reiß, dahinter DGKP Birgitta Gruber und Pflegehelferin Sonja Schindl

Ich hatte einen gynäkologischen Eingriff in der Tagesklinik im Landesklinikum Mödling. Ich möchte mich bei allen Beteiligten sehr herzlich für die professionelle Betreuung bedanken. Angefangen vom freundlichen Empfang am Schalter über die Aufnahme am OP-Tag bis hin zur postoperativen Betreuung im Zimmer der Tagesklinik hatte ich das Gefühl, gut aufgehoben zu sein. Da ich als Ärztin normalerweise die Rolle der anderen Seite gewohnt bin und die der Patientin für mich neu war, bin ich sehr dankbar, bei Ihrem Team in Behandlung/Betreuung gewesen zu sein.  S. W.


Freuen sich über die positive Rückmeldung: (v.l.) DGKP Roswitha Gunhold, DGKP Burgi Rheinheimer (Stationsleitung), Natascha Lager und Dr. Lukas Hone

Seit langen Jahren bin ich immer wieder Patientin auf der Rheumastation im Landesklinikum Stockerau. Ich möchte mich auf diesem Wege für all die Geduld, Fürsorglichkeit und Freundlichkeit bedanken. Bei jedem Aufenthalt habe ich, wenn ich die Station betrete, das Gefühl, in eine Familie zu kommen und herzlich willkommen zu sein. Ob OA Dr. Nothnagl samt Ärzteteam, Stationsschwester Gabi, Diplompfleger, Physiotherapeuten, Pflegehelfer oder Reinigungskräfte – jeder ist sehr bemüht, mir jeden meiner Aufenthalte so angenehm wie möglich zu machen. Vielen Dank auch an die Küchencrew. Wären die Schmerzen nicht, würde ich mich noch mehr auf den nächsten Aufenthalt freuen. M. W.

(v.l.) OA Dr. Martin Steindl, OÄ Dr. Vera Ferincz, OA Dr. Thomas Nothnagl, Stationsleitung DGKP Gabriele Rippel, interim. Abteilungsvorstand OA Dr. Bernhard Rintelen, OÄ Dr. Mona Manavi-Huber und DGKP Ilona Brichtova

Ich möchte der gesamten Station Urologie 2B im Universitätsklinikum Krems herzlich danken – ob diplomierte Pflegekraft oder Pflegehelfer. Mein Vater ist fast jeden Monat eine Woche auf dieser Station. Er wird liebevoll betreut und behandelt, was in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit ist. Weiters möchte ich der urologischen Ambulanz meinen Dank aussprechen, alle haben immer ein offenes Ohr, auch hier sind wir regelmäßig zu diversen Untersuchungen oder zum Katheterwechsel. E. L.


(v.l.) Stationsleitung DGKP Ulrike Marian, DGKP Martina Gerneck,Pflegeassistentin Susana Sohorca und DGKP Maria Mayer

Als ehemalige „Oberösterreicher“, die in der Pension in Krems gelandet sind, haben wir zwei sehr positive Erfahrungen in niederösterreichischen Kliniken gemacht. Wir bedanken uns ganz herzlich für wertschätzende, hochprofessionelle und liebevoll- aufmerksame Behandlungen und Aufenthalte im Landesklinikum Melk auf der gynäkologischen Abteilung bei Prim. Dr. Wanderer und Team sowie im Universitätsklinikum St. Pölten auf der neurologischen Notfallambulanz bei Ass. Dr. Florian Frenzel. N. & M. A.

Von der gynäkologischen Abteilung in Melk: (v.l.) Stationsleitung Melitta Stockinger, Prim. Dr. Leopold Wanderer, OÄ Dr. Gudrun Decker und Pflegeassistentin Regina Mader

E-Mail: redaktion@gesundundleben.at, Fax: 01/9611000-66. Postanschrift: GE- SUND&LEBEN, Währinger Straße 65, 1090 Wien, Stichwort: Danke-Briefe.

Die Redaktion behält sich vor, Briefe zu kürzen und bringt die Namen nur als Anfangsbuchstaben, falls Sie es nicht ausdrücklich anders wünschen.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 06/2018