GESUND LEBEN & WOHL FÜHLEN -  BEWEGUNG

Sporteln für

Ihre Gemeinde

Welche ist die aktivste Gemeinde des Landes? Mitmachen!

Denn bei der „NÖ Challenge“ zählt jede Minute Bewegung in der freien Natur, ob laufend, beim Wandern oder mit dem Fahrrad.

Regelmäßige Bewegung ist das Beste für unsere Gesundheit. Flott spazieren gehen, oder wandern, laufen, joggen oder walken - Hauptsache, Sie kommen regelmäßig in Be- wegung. Denn Bewegung ist einfach die

beste Medizin für Herz und Kreislauf. Sie stärkt die Muskeln und kräftigt den ganzen Körper. Und sie hilft, unser Gehirn in Schwung zu halten. Regelmäßige Bewegung tut auch der Seele gut, besonders in der freien Natur.

Lauter Argumente für mehr Bewegung. Und jetzt gibt es noch eines: Bei der „NÖ Challenge“ sucht Sportland Niederösterreich mithilfe von „Runtastic“ und in Koope- ration mit den NÖ Gemeindevertreter-Verbänden die aktivste Gemeinde Niederös- terreichs. Und das von 1. Juni bis 17. September 2017.


Immer am Laufenden

Mit gutem Beispiel voran geht der Bürgermeister der Stadtgemeinde Mank, Martin Leonhardsberger: „Ich mache meine Laufrunde fast immer in der Früh. Für mich der perfekte Start in den Tag, es tut mir einfach gut und ich fühle mich danach richtig wohl.“ Leonhardsberger verbindet sein großes Hobby gerne mit dem Nützlichen: „Durch meinen morgendlichen Streifzug bin ich immer informiert, was sich in meiner Gemeinde gerade tut – was aktueller Stand bei Baustellen ist oder wo es für die Ge- meindearbeiter etwas zu tun gibt. So habe ich einen Vorsprung, den ich den gan- zen Tag mitnehmen kann. Und auch meine Familie kommt auf ihre Kosten, denn ich bringe immer gleich frisches Gebäck für das Frühstück mit.“ Martin Leonhardsber- ger rechnet sich für seine Gemeinde gute Chancen bei der NÖ Challenge aus: „Mir kommen immer sehr viele Leute unter, die mit dem Fahrrad oder laufend unterwegs

sind. Mit gutem Beispiel gehen auch unsere Vereine wie der Laufclub, Großaigner Sport- und Freizeitverein, Beachvolley- ballclub oder die Fußballer voran.“

Der sportliche Bürgermeister hat einen Tipp für jene, die sich mehr bewegen wollen: „Klein anfangen und dann bewusst im- mer mehr Strecken gehen. Tools wie Schrittzähler oder Apps bringen zusätzliche Motivation. Und besonders schön ist es, die Natur gemeinsam mit der Familie oder Freunden zu erle- ben.“


Laufschuhe statt Kochlöffel

Ein toller Kontrast zu seiner Arbeit ist für Michael Kolm eine Runde in der schönen Natur. Der Haubenkoch vom „Bären- hof“ in Arbesbach versucht, zwei bis drei Mal wöchentlich den Kochlöffel gegen die Laufschuhe zu tauschen und möchte die schönen Momente keinesfalls missen: „Ich ste- he oft den ganzen Tag in der Küche oder im Lokal und Lau- fen ist ein perfekter Ausgleich.“ Vor über zehn Jahren hat Michael Kolm den elterlichen Betrieb in Arbesbach über- nommen und nach großzügigen Umbau- und Ausbauarbei- ten 2006 wiedereröffnet. Durch seine zahlreichen kulinari- schen Ideen und seine Kochkunst wird er seit 2008 Jahr für Jahr aufs Neue von Gault Millau mit einer Haube gewürdigt. Der sportliche Koch trifft also voll und ganz den Geschmack seiner Gäste, wobei ihm neue Ideen oft beim Sport kommen: „Die Bewegung in der freien Natur ist für mich eine Art Hirnnah- rung – so entsteht dabei die eine oder andere neue Kreation für die Küche.“

Um den Sport neben Beruf und Familie unter eine „Kochhau- be“ zu bekommen, hat Kolm auch hier das passende Rezept parat: „Es ist reines Zeitmanagement, sprich: Wenn man will, hat man auch Ressourcen für Bewegung. So wie man sich den Hochzeitstag im Terminkalender vormerkt, sollte man auch fürs Laufen oder Radfahren fixe Zeiten einplanen.“


WERNER SCHRITTWIESER 

Für sie ist Bewegung ein wichtiger Faktor, damit sie im Berufsleben erfolgreich sind: Haubenkoch Michael Kolm und Bürgermeister Martin Leonhardsberger

FOTOS: WERNER SCHRITTWIESER, SPORTLAND NIEDERÖSTERREICH


Ein Wettbewerb, der Herz und Kreislauf stärkt und damit die Gesundheit fördert: Sammeln Sie Bewe- gungs-Minuten für Ihre Gemeinde! Denn die Ge- meinden mit den aktivsten Bürgern gewinnt den Wettbewerb, ausgelobt von Sportlandesrätin Dr. Petra Bohuslav und den Gemeindevertreter- Prä- sidenten LAbg. Bgm. Mag. Alfred Riedl und LAbg. Bgm. Rupert Dworak

NÖ CHALLENGE


Seit 1. Juni 2017 läuft der Wettbewerb, bei dem alle Niederösterreicherinnen und Nie- derösterreicher mithelfen können, ihre Gemeinde zur aktivsten des Bundeslandes zu machen. In drei Schritten können Sie mitmachen:

1. Schritt: „Runtastic-App“ auf das Smartphone laden

2. Schritt: Button der „NÖ Challenge“ aktivieren

3. Schritt: Sport treiben und sich so viel wie möglich bewegen

Jede sportliche Minute wird anschließend von der App dokumentiert und gleichzeitig automatisch auf das Bewegungskonto der jeweiligen Gemeinde gutgeschrieben. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben dabei immer die Möglichkeit, den aktuellen Stand des Wettbewerbs auf der Homepage und den Social-Media- Kanälen von Sport- land Niederösterreich mitzuverfolgen.

Abgerechnet wird das große niederösterreichische Bewegungskonto am Tag des diesjährigen Wachau-Marathons, am 17. September 2017. Danach werden die Ort- schaften mit den meisten gesammelten Bewegungsminuten pro Einwohner geehrt und ausgezeichnet. Neben den drei aktivsten Gemeinden in den vier Kategorien „0 – 2.500 Einwohner“, „2.501 – 5.000 Einwohner“, „5.001 – 10.000 Einwohner“ und „über 10.000 Einwohner“ gibt es in einer allumfassenden Individualwertung auch wertvolle Sachprei- se für die tausend aktivsten Mitstreiterinnen und Mitstreiter des Wettbewerbs.

Informationen: www.sportlandnoe.at

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 05/2017