VORSORGE

FotoS: istockphoto/grady reeseGesundheitsresort Königsber- g

Gesundheit stärken

Die neue „Gesundheitsvorsorge Aktiv“ bietet einen optimalen Rahmen, um nachhaltig die Gesundheit zu verbessern.

Ein stationärer Aufenthalt im Rahmen einer Kur oder der „Gesundheitsvorsorge Aktiv“ (GVA) ist das eine, die Umset- zung und Anwendung des dort Gelernten das andere. Das wissen vor allem jene, die schon eine Kur im klassischen Stil absolviert haben: Meist war man zu Beginn hoch motiviert und voller guter Vorsätze, auch die Kur selbst brachte neue Anstöße, die passiven Anwendungen wie Massagen, Bäder und Co waren angenehm. Wieder zu Hause machte man vielleicht noch einige Zeit ein paar Übungen, die man gelernt hat, doch spätestens nach ein paar Wochen war der Kureffekt verblasst, die Übungen vergessen und man selbst wieder im alten Trott. Das lag unter anderem auch daran, dass die klassische Kur zahlreiche passive Anwendungen bot und den Fokus weniger auf aktive Therapien richtete. Doch heute gibt es mit der GVA ein neues Konzept, das die Schwerpunkte auf Bewegung und mentale Ge- sundheit legt.


Aktiv gestalten

„‚Gesundheitsvorsorge Aktiv‘ ersetzt die klassische Kur und will, wie der Name schon sagt, Patientinnen und Patien- ten dazu motivieren, ihre Gesundheit aktiv selbst zu gestalten“, erklärt Dr. Sabine Stangl, medizinische Leiterin des Bereichs Stütz- und Bewegungsapparat im Gesundheitsresort Königsberg Bad Schönau. „Sie dient der Festigung und Verbesserung der Gesundheit. Neben der Behandlung der Haupt-erkrankung im Bereich Bewegungs- und Stützapparat steht die Optimierung der Lebensstilfaktoren in den Bereichen Bewegung, Ernährung und mentale Ge- sundheit im Mittelpunkt.“ Das GVA-Leistungsprogramm bietet vor allem mehr Aktivtherapien sowie Beratungen und Workshops, die alle das Ziel haben, zu einem auch im Alltag verbesserten Lebensstil und in Folge zu mehr Lebens- qualität beizutragen.


Vorsorge

Die Dauer der GVA beträgt wie beim ursprünglichen Kur-Modell 21 Tage. Neu ist ein Modulsystem, das die Chance bietet, die Behandlungen noch individueller zu gestalten. Der Aufenthalt teilt sich demnach in ein Basismodul mit im Leistungsprofil definierten Einheiten von Bewegungstherapien, Kraft-Ausdauer-Training, Entspannungstraining und bei Bedarf Raucherberatung. Weitere Aufbaumodule basieren auf einem umfangreichen Fragebogen, der den Patien- ten vor dem Aufenthalt zugesendet wird und in dem sie selbst Schwerpunkte festlegen können. Je nach Ergebnis werden ein Modul Bewegungsoptimierung oder Bewegungsmotivation, ein Modul mentale Gesundheit und frei zuteil- bare Module wie etwa Ernährung im Alltag angeboten. All das dient auch dazu, die Eigenverantwortlichkeit der Pati- enten zu stärken und sie zu motivieren, das während des GVA-Aufenthalts Gelernte in ihren Alltag zu integrieren. „Na- türlich gibt es auch weiterhin passive Therapien wie Massagen, Moorpackungen oder Elektrotherapien, aber nicht mehr in dem Umfang wie früher, denn zentral sind nunmehr vor allem die Bewegungstherapien und die Motivation zu regelmäßiger Bewegung im Alltag. Im Vergleich zur traditionellen Kur unterstützt die GVA noch besser die Eigenver- antwortlichkeit zu einem gesunden Lebensstil“, sagt Sabine Stangl. Sie sieht in „Gesundheitsvorsorge Aktiv“ ein gutes Rüstzeug dafür, wie man sich zu Hause selbst helfen kann, etwa um die Muskulatur zu stärken oder um Gelenkbe- schwerden selbst in den Griff zu bekommen. „Unsere Therapeutinnen und Trainer können die Freude an Bewegung sehr gut vermitteln. Die Patienten erleben dabei oft ein ganz neues Körpergefühl, und weil das gut tut, fällt es vielen auch leichter, zu Hause weiterzumachen und am Ball der Gesundheit zu bleiben.“


Online-Tipps

An diesem Ball bleibt man mit der GVA auch im Bereich der mentalen Gesundheit. Sie wird in Königsberg Bad Schö- nau mit Stressprävention und Entspannungstrainings gefördert, und mit Abgrenzungsmechanismen für Menschen, die im Alltag psychisch belastet sind. Unterstützt werden all diese Aktiv- und Entspannungstherapien mit zahlreichen Workshops, in denen Expertinnen und Experten konkrete Hintergrundinformationen geben. So gibt es etwa, was die Ernährung betrifft, einen interaktiven Workshop zum Thema „Ernährung im Alltag für Berufstätige“, in dem vermittelt wird, wie man auch mit wenig Zeit gesund kochen und essen kann. Noch etwas Essenzielles tut man im Gesundheits- resort Königsberg Bad Schönau: Am Ende des GVA-Aufenthalts bekommt jeder im Rahmen des Entlassungsbriefes auch ein „Bewegungsrezept“ mit. Darin wird individuell darauf eingegangen, welche Sport- und Bewegungsarten für den Einzelnen gut geeignet sind. Zu guter Letzt sorgt man noch für die „Nachbetreuung“ – und für alle Interessierten: Auf der Website www.gesundheitsresort-koenigsberg.at werden regelmäßig aktualisierte Tipps in Sachen Bewegung, mentale Gesundheit und Ernährung angeboten.


Nehmen Sie es in die Hand!

Die Vorbereitung dafür, dass Sie es nach dem GVA-Aufenthalt selbst in die Hand nehmen, für Ihre Gesundheit zu sor- gen, ist also nahezu perfekt. Dass es trotzdem im Alltag nicht immer leicht ist, sich regelmäßig zu bewegen, gesund zu ernähren und für mentale Ausgeglichenheit zu sorgen, wissen wir alle. Ärztin Stangl empfiehlt daher, in kleinen Schritten zu beginnen und einen Schritt nach dem anderen zu setzen: „Tun Sie es, denn Gesundheit ist nicht selbst- verständlich, sondern will gepflegt werden.“


Gabriele Vasak

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 11/2018