Ehrung für den Österreich-Sieger der Kategorie Gemeinden und Städte mit dem Vorsorgepreis 2018: (v.l.) Mag. Bernhard Lackner (Vorstandsdirektor NÖ Versicherung), Dr. Peter Harold (HYPO NOE-Generaldirek- tor), LH Johanna Mikl-Leitner, die Verantwortlichen des Sieger-Projekts „MahlZeit“, NÖGUS-Vorsitzender und Landesrat Ludwig Schleritzko, Mag. Walter Maier (EVN), Karin Weißenböck (Beste Gesundheit), Ing. Walter Troger (Vamed) und Mag. Jan Pazourek (Generaldirektor NÖGKK)

Tolle Ideen zum

Nachmachen

Unsere Muskulatur ist nicht nur für die Bewegung da. Trainieren wir sie nicht regelmäßig, fällt uns auch das Sitzen schwer. Wir bekommen Rückenschmerzen und Haltungsschäden. Physiotherapie hilft Menschen dabei, wieder bewegter durchs Leben zu gehen.

FOTOS: Philipp Monihart, Initiative »Tut gut!«

    Warum das Rad neu erfinden? Viele Menschen haben wunderbare Projekte für mehr Gesundheit aufgebaut. Die Besten die- ser Projekte verdienen den Vorsorgepreis der Initiative »Tut gut!« – und den gab es heuer zum siebenten Mal. Er hat eine weit über die Landes- und erstmals auch Bundesgrenzen hinaus wichtige Bedeutung als Drehscheibe für den Ideen- und Gedan- kenaustausch zwischen den Regionen. „Wir wollen damit innovative Projekte im Bereich Gesundheitsförderung und Prävention der Öffentlichkeit präsentieren und den bewussten Umgang mit der eigenen Gesundheit fördern“, betonte Landeshauptfrau Jo- hanna Mikl-Leitner bei der 7. Vorsorgepreisgala im mit 1.000 Gästen vollbesetzten Auditorium in Grafenegg. Seit 2008 wurden mehr als 1.600 Projekte aus ganz Österreich eingereicht. Die Siegerinnen und Sieger 2018:


Kategorie Gemeinden und Städte

Gewinner Österreich:

MahlZeit – gemeinsam essen, reden, lachen

ARGE Senioren Mobil, Doris Maurer, MA,

DI Elisabeth Wachter

Im Zentrum des Projekts „MahlZeit“ im Waldviertel (GESUND&LEBEN berichtete in Ausgabe 11/16) stehen gemeinsames Es- sen und miteinander Zeit verbringen. Zielgruppe sind nicht-erwerbstätige Seniorinnen und Senioren. Ziel des Projektes ist es, ältere Menschen so lange wie möglich fit und aktiv in das Gemeindegeschehen einzubinden. Seniorinnen und Senioren werden angeregt, sich füreinander und für das Sichtbarmachen ihrer Anliegen, Bedürfnisse und Fähigkeiten in der Gesellschaft zu en- gagieren und bringen sich so aktiv in das Projekt ein.


Gewinner Niederösterreich:

Essbares Waidhofen/Thaya

Arbeitsgruppe der »Gesunden Gemeinde« Waidhofen/Thaya, Eunike Grahofer, STR Alfred Sturm

Beim Projekt „Essbares Waidhofen“ werden öffentliche Plätze als Orte der Gesundheitsförderung, der gesunden Ernährung, der Bewegung und der generationsübergreifenden Begegnung gestaltet. Dies gelingt beispielweise durch die Bepflanzung des Stadtparks mit Hochbeeten, Naschhecken und Obstbäumen. Schülerinnen und Schüler übernehmen die Pflege und können so das Pflanzenjahr von der Aussaat bis zur Ernte und Verarbeitung erleben. Sie lernen dabei den Wert gesunder Lebensmittel aus dem eigenen Garten zu schätzen. Die gesamte Bevölkerung kann sich an dem Obst, dem Gemüse und den Beeren bedie- nen.


Kategorie Betriebe

Gewinner Österreich: Cabin ready

for Health – Gesundheitsmanagement Kabine

Austrian Airlines AG, Roswita Klade,Vera Renner

Das Kabinenpersonal der Austrian Airlines arbeitet unter besonderen Belastungen. Das Projekt „Cabin ready for Health“ fördert die Gesundheit, das Wohlbefinden und das Mitspracherecht von rund 2.300 Flugbegleiterinnen und Flugbegleitern. Seit 2014 konnten 90 Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung erfolgreich umgesetzt werden. Ein Schwerpunkt lag dabei in der Verbesserung der Kommunikation. Gesundheits-Beauftragte sind im Rahmen der Flugeinsätze direkte Ansprechpersonen und dienen als Multiplikatoren.


Gewinner Niederösterreich:

Gesundheit führt!

NÖ Gebietskrankenkasse, Claudia Knierer

Das Projekt „Gesundheit führt“ setzt in der betrieblichen Gesundheitsförderung speziell auf die Einbindung von Führungskräf- ten. In sieben mittelständischen Unternehmen wurden die Methoden der betrieblichen Gesundheitsförderung um eine Füh- rungskräfte-Entwicklung erweitert. Die Führungsteams beschäftigen sich mit den Themen „Gesunde Organisation“, „Achtsame Selbstführung“ und „Gesunde Mitarbeiterführung“ und entwickelten ein gemeinsames Gesundheitsverständnis und Strukturen.


Kategorie Bildungseinrichtungen

Gewinner Österreich: MOOVE

Neue Niederösterreichische Mittelschule Schrems, Dir. Romana Weisgram

Das Sportprojekt „MOOVE“ will Schülerinnen und Schüler anregen, ihre Freizeit mit Bewegung zu verbringen. An vier Projektta- gen werden die Kinder von professionellen Trainern in Sportarten unterrichtet, die in der Region ausgeübt werden können. Je- des Kind wählt eine Sportart, die es im Laufe der vier Jahre erlernt. Das Projekt fördert die Freude an der Bewegung, den Ge- meinschaftssinn und das Knüpfen sozialer Kontakte.


Gewinner Niederösterreich:

I LOVE MY HEART

Wealth Health Project, Erwin Steiner

Im Projekt „I Love my heart“ beschäftigen sich Volkschulkinder, deren Eltern, Familien und Lehrkräfte mit dem Thema Herzge- sundheit und dem Motivieren zu mehr Bewegung. Werkzeuge dafür sind leicht verständliche, mehrsprachige

Cartoons, gezielte Atem- und Entspannungsübungen und eine Gesundheits-Bewegungseinheit. Sogenannte „Run for Fun“- Coaches gestalten eigenständig Turnstunden für jüngere Schülerinnen und Schüler. In der 4. Klasse beschäftigen sich die Kin- der mit den Jugendschutzgesetzen und Erster Hilfe.


Kategorie Vorsorgepreis

Europäischer Regionen

Gewinnerprojekt:

Demenzfreundliches Roermond

Stadt Roermond, Niederlande, Betty Wilms

„Roermond, City for Everyone“ ist eine Initiative mit dem Ziel, eine demenzfreundliche Gesellschaft zu schaffen. Demenzkranke Menschen sollen die Möglichkeit haben, weiterhin am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben. Die Information der Bevölkerung und eine bessere Kommunikation zwischen Pflegepersonen, Pflegeanbietern und politischen Entscheidungsträgern wurden als Prioritäten festgelegt. 2017 wurden Informations- und Trainingsprogramme entwickelt, die Hauptprobleme von Betreuung und Pflege thematisiert und im September eine Alzheimerwoche organisiert.

Informationen:

www.vorsorgepreis.at

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2018