TREFFPUNKT GESUNDHEIT

Wissen aus erster Hand

Vorträge in den NÖ Kliniken: Über 100 erfahrene Medizinerinnen und Mediziner des Landes in- formieren kostenlos bei der beliebten Vortragsreihe »Treffpunkt Gesundheit« der Initiative »Tut gut!«.

Medizinerinnen und Mediziner der NÖ Kliniken halten seit vielen Jahren Vorträge für Gesundheitsinteressierte. Herz, Diabetes , Wirbelsäule, Krebs, Antibiotika – diese und viele andere aktuelle Gesundheitsthemen diskutieren Experten vom Fach mit Ihnen – praxisnah und in verständlicher Sprache. Im Zentrum stehen Vorbeugen, Früherkennen, Diagnose und Therapie von Erkrankun- gen.


Ort: das jeweilige NÖ Klinikum (siehe Termine), Beginn je 18:30 Uhr, kostenlos, keine Voranmeldung. Einfach kommen, zuhören und fragen! Alle Informationen unter www.noetutgut.at

Diabetes mellitus

Wie geht man mit der Diagnose Diabetes mellitus um? Welche Maßnahmen, die auf eine Ände- rung des Lebensstils abzielen, kön- nen Betroffene selbst umsetzen? Auf welche weiteren Risikofaktoren sollte man achten, um eine best- mögliche medikamentöse Einstel- lung zu erhalten?

Hämorrhoiden

Hämorrhoiden hat jede und jeder und braucht jede un- d jeder. Sie dichten den Enddarm ab und helfen mit, unge- wollten Stuhl- und Windabgang zu vermeiden. Über Hä- morrhoiden zu sprechen, kostet meist Überwindung. Mi- t modernen, sanften Darmuntersuchungen können ander- e Ursachen, vor allem bösartige Erkrankungen, ausge- schlossen werden.

Ins eigene Fleisch – selbstverletzen- des Verhalten bei Jugendlichen

Der Vortrag spricht das wachsende Problem de- s selbstverletzenden Verhaltens aus kinder- und ju- gendpsychiatrischer Sicht an. Nach internationa- len Studien sind etwa 20 Prozent der Jugendli- chen betroffen. Eltern sollen Einsicht und ver- ständnisvolle Interventionsmöglichkeiten bekom- men.

Blasenschwäche

Unfreiwilliger Harnverlust (Inkontinenz) ist ein Ta- buthema mit Leidensdruck und großer Dunkelzif- fer. Inkontinenz ist therapierbar und muss nich- t hingenommen werden. Eine entsprechende urolo- gische/gynäkologische Abklärung ist die Voraus- setzung für eine erfolgreiche Therapie- .

Schmerz ist nicht gleich Schmerz

FOTO: Fotolia/ RFBSIP, fotolia/ Dora Zett, istockphoto/ Ryan King 999, istockphoto/BM Photography

Der Vortrag zeigt die unterschiedliche- n Schmerzarten anhand von Beispielen, stellt medi- kamentöse Behandlungsstrategien samt Wirkung und Nebenwirkungen vor sowie invasive Behand- lungsmöglichkeiten. Und gibt Tipps, wie man de- r Schmerzchronifizierung mit all ihren psychosozia- len Begleitfaktoren vorbeugen kann- .

Grüner Star/Glaukom

Der Vortrag gibt Informationen zu Aufbau und Funktion des Auges, Entstehung des Augen(innen)drucks, Arte- n des Grünen Stars sowie Risikofaktoren. Er erklärt Untersu- chungsmethoden, medikamentöse Therapien, richtige- s Eintropfen und informiert über die Lasertherapie sowie an- dere Operationsmöglichkeiten- .

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 11/2018