GESUND LEBEN & WOHL FÜHLEN - GENUSS

FotoS: nadja meister, Istockphoto/imarly

Gemeinsam kochen

Teig kneten, die Pizza belegen, wie man will, aus Erdbeeren Mäuse machen: So macht Kochen Kindern Freude.

Kinder lieben es, Mama oder Papa in der Küche zu helfen. Aus fri- schen Zutaten köstliche Speisen zaubern freut die angehenden Küchenchefs. Ein wichtiger Aspekt dabei: Der Grundstein für eine gesunde Ernährung wird im Kindesalter gelegt, weiß Mag. Christi- an Paumann, MSc, BSc, Ernährungswissenschafter bei der Initiati- ve »Tut gut!«: „Mit Kindern zu kochen leistet nicht nur einen wert- vollen Beitrag dazu, sondern macht auch riesig Spaß.“ Für GE- SUND&LEBEN hat er einfache und gesunde Rezepte kreiert, die Kindern schmecken und einfach nachzumachen sind: eine sämige Erbsencremesuppe mit bunten Paprikastücken, Pizza aus Vollkorn- teig, die Kinder je nach Lust und Laune belegen können, und Erd- beermäuse – ein Hingucker und Gaumenschmaus gleichermaßen (Rezepte auf diesen Seiten). Gemeinsam mit seinem Kollegen Her- bert Wojta-Stremayr und dessen Töchtern und Neffen probiert er die Rezepte aus. Außerdem gibt Christian Paumann, selbst ein be- geisterter Vater, Tipps für gesundes und schmackhaftes Kochen (siehe Tipps).

Für die Erbsencremesuppe röstet die zwölfjährige Helena den Zwiebel goldbraun an. Dann kommen die Erbsen dazu, danach Wasser, etwa 20 Minuten köcheln lassen. Alois rührt eifrig um, lässt die Suppe keine Minute aus den Augen, damit ja nichts anbrennt. In der Zwischenzeit bereiten Helena und Josef den Pizzateig zu, wägen gemeinsam die Zutaten ab und kneten alles gründlich durch. Jedes Kind hat seine Aufgabe, sogar die kleine Luise hilft eifrig mit. Die beiden Papas Christian und Herbert haben immer ein Auge drauf und sagen, was als Nächstes zu tun ist, aber die Kinder haben alles im Griff. Richtige Kochtalente. Dazwischen gibt es immer wieder Lob von den Erwachsenen.

„Loben ist wichtig“, weiß Christian Paumann, „und ignorieren Sie – auch wenn es schwerfällt – das Chaos in der Küche. Bestärken Sie Ihr Kind, sich an neuen Aufgaben zu versuchen und vielleicht sogar neue Nahrungsmittel zu probieren. Haben Sie vor allem Spaß zusammen.“ Spaß gibt es heute genug. Nun werden Schin- ken, Paprika und Zwiebel für die Pizza kleingeschnitten. Jeder kann sich seine Pizza selber belegen, Käse drüberstreuen – und ab in den Ofen.

Das Highlight ist das Dessert: Dafür werden Erdbeeren zu Mäu- sen. Die Kinder entfernen den Strunk der Erdbeeren und halbieren sie längsseitig. Mit einem Messer machen sie zwei kleine Schlitze und stecken jeweils einen Mandelsplitter hinein – das sind die Oh- ren. Dann tunken sie einen Zahnstocher in geschmolzene Schoko- lade und malen damit vorsichtig die Augen, Nase und Schwänz- chen auf die Erdbeeren. Fertig ist die Maus! Fast zu putzig, um sie zu essen. Die Kinder strahlen, das Ergebnis kann sich sehen las- sen. Nun decken sie den Tisch und essen gemeinsam – allen schmeckt’s. Sie wollen bald wieder in der Küche helfen. So werden auch die Kleinsten zu großartigen Köchinnen und Köchen. Und ge- meinsam macht sogar das anschließende Wegräumen Spaß.

KARIN SCHRAMMEL

Erdbeermäuse


Zutaten (4 Portionen, etwa 28 Stück): Erdbeeren, 1 Rippe Kochschokolade, Mandelsplitter

Zubereitung: Schokolade mit einem Messer zerkleinern und in einen kleinen Kochtopf geben. Etwas Wasser in einen größeren Topf füllen und den kleineren hineinstellen. Wasser erhitzen. Währenddessen den Strunk der Erdbeeren entfernen und diese längsseitig halbieren. Mit einem Messer seitlich an der Oberseite zwei Schlitze machen und jeweils einen Mandelsplitter hineinstecken (Ohren der Maus). Ist die Schokolade geschmolzen, einen Zahnstocher hineintunken und damit die Augen, Nase und Schwänzchen auf die Erdbeeren malen. Alternativ zum Zahnstocher kann man auch einen Spritzsack  (Achtung: sehr kleines Loch ausschneiden) verwenden. So kann man etwas feiner zeichnen.

Vollkorn-Pizza


Zutaten (4 Portionen): Teig: 330 g Vollkornmehl,

1 Pkg. Trockenhefe, 200 ml lauwarmes Wasser,

5 EL Rapsöl, 2 TL Kräutersalz

Belag (nach Belieben): Tomatenmark/Tomatensauce, geriebener Käse, bunte Paprika, Mais, Zwiebel, Schinken

Zubereitung: Vollkornmehl, Hefe, Rapsöl und Kräutersalz vermengen und mit lauwarmem Wasser zu einem Teig kneten. Etwa eine Stunde bei 50 Grad (z. B. im Backrohr oder am warmen Kachelofen) rasten lassen. In der

Zwischenzeit die Zutaten für den Belag vorbereiten, nach Belieben klein würfeln oder in Ringe schneiden. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen. Mit Tomatenmark/Tomatensauce und nach Belieben mit Paprika, Mais, Zwiebel, Schinken oder anderen Zutaten belegen. Danach den geriebenen Käse gleichmäßig auf der Pizza verteilen und bei 200 bis 220 Grad für etwa 20 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist.

Erbsencremesuppe


Zutaten: (4 Portionen): 2 EL Rapsöl, 1 Stk. Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 500 g Erbsen (tiefgekühlt), 2 TL (gestrichen) Kräutersalz, 1 Prise Pfeffer, 500 ml Wasser, ev. Joghurt, bunte Paprika

Zubereitung: Zwiebel kleinwürfelig schneiden und in Rapsöl goldbraun anrösten. Knoblauch zerkleinern und kurz mitanrösten. Erbsen hinzufügen und mit Wasser aufgießen. Mit Kräutersalz und Pfeffer würzen. Danach aufkochen und pürieren. Etwa 20 Minuten köcheln lassen. Paprika in kleine Stücke schneiden. Suppe im Teller anrichten, mit etwas Joghurt und Paprikastücken verfeinern.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 06+07/2017