FotoS: Fotolia/ Phils Photography

GESUNDHEIT IN NÖ - KLINIKEN

Kinderpsychiatrie - Tagesklinik entsteht

Die neue Leiterin der geplanten Tagesklinik für Kinder und Jugendlichein Waidhofen/Thaya startet nun mit dem Aufbau.

In Waidhofen/Thaya im nördlichen Waldviertel entsteht derzeit im dortigen Landesklinikum eine tagesklinische Einheit für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie (KJPP). Diese Einrichtung ist im Österreichischen Struk- turplan Gesundheit (ÖSG) vorgesehen und wurde von Kliniken-Landesrat Mag. Karl Wilfing im Vorjahr angekündigt. Platz im Haus gibt es, weil die Ge- burtenabteilung wegen der besseren Versorgung durch die dortige Neonato- logie nach Zwettl übersiedelt ist. „Die Patienten profitieren natürlich enorm, weil künftig die Reise nach Tulln oder nach Mauer entfällt“, freut sich Wilfing.


Großes Potential

Die neue Leiterin der Tagesklinik, Dr. Ursula Marinitsch, tritt mit 24. April 2017 ihren Dienst an und beginnt mit dem Auf- bau der Tagesklinik. Marinitsch stammt aus der Region und absolvierte ihre Turnusausbildung in den Kliniken Gmünd und Krems. Seit 2013 ist sie Fachärztin für Kinder- und Ju- gendpsychiatrie und -psychotherapie und derzeit leitende Oberärztin der Ambulanz und Tagesklinik Höxter (Region Westfalen- Lippe in Deutschland). Dort hat sie in einer ähnli- chen regionalen Struktur wie dem Waldviertel eine vergleich- bare Station aufgebaut und geleitet. Derzeit absolviert sie die Weiterbildung zur ärztlichen Psychotherapeutin. Im Landeskli- nikum Waidhofen/Thaya gibt es bereits das Waldviertler Zen- trum für Seelische Gesundheit, eine Abteilung für Erwachse- nenpsychiatrie. In der Zusammenarbeit mit diesem sieht der stellvertretende Medizinische Geschäftsführer der NÖ Lande- kliniken-Holding Dr. Markus Klamminger „großes Potential, vor allem für junge erwachsene Patientinnen und Patienten.“



Vorbereitungen laufen

Die KIPP-Tagesklinik wird derzeit baulich vorbereitet, dafür werden 500.000 Euro investiert. Geplant sind zehn Plätze zur Erkennung, Behandlung und Begutachtung von psychi- schen und psychosomatischen Störungen, Entwicklungs- verzögerungen und Verhaltensauffälligkeiten. Braucht ein Kind oder Jugendlicher stationäre Betreuung, gibt es die im kooperierenden Klinikum in Mauer. Die Planungs- und Auf- bauphase nutzen die künftigen Mitarbeitenden unter ande- rem auch zu Hospitationen an den Abteilungen für Kinder und Jugendpsychiatrie des Landesklinikums Mauer und des Universitätsklinikums Tulln, damit die dortigen Erfahrungen in den Aufbau in Waidhofen/Thaya einfließen können.

Die neue Tagesklinik bietet Hilfe bei psychischen und

psychosomatischen Störungen,

Verhaltensauffälligkeiten und

vielem mehr.

Dr. Ursula Marinitsch entwickelt und leitet die neue Tagesklinik. Begrüßt wurde sie von (v.l.) Dr. Markus Klamminger (stv. Medizinischer

Geschäftsführer NÖ Landeskliniken-Holding) und Landesrat Mag. Karl Wilfing und Landesrat Mag. Karl Wilfing

Steckbrief

Dr. Ursula Marinitsch, geb. Hager, ist Allgemeinmedizinerin und Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psy- chotherapie.

+ Medizinstudium in Wien, Turnus in Gmünd und Krems

+ Ärztin im Team der Praxis für Kinder- und Jugendpsychia- trie Dr. Swantje Hemicker München

+ Seit 2014 Leitende Oberärztin der Ambulanz und Tageskli- nik Höxter (Westfalen-Lippe) für Kinder- und Jugendpsychia- trie/-psychotherapie, LWL (Landschaftsverband Westfalen- Lippe)-Klinik Marsberg. Davor Ärztin der KJP-Ambulanz Lud- wig-Maximilians-Universität München

+ Weiterbildung in tiergestützter Therapie am Institut für so- ziales Lernen mit Tieren/ Wedemark (D)

+ Diplom in psychosomatischer und psychosozialer Medizin

Kinder- und Jugendpsychiatrie

Erst seit Februar 2007 ist die Kinder- und Jugendpsychiatrie in Österreich ein eigenes Sonderfach mit sechsjähriger Ausbildung. Davor konnte das Fach nur als dreijährige Zusatzausbildung entweder zur Psychiatrie, Neurologie oder Kinderheilkunde erworben werden. Die KJPP-Abteilun- gen in NÖ sind auch Ausbildungsstellen. Gemäß NÖ Psychiatrieplan ist Niederösterreich sowohl in der Erwachsenen als auch in der Kinder- und Jugendpsychiatrie in Versorgungsregionen unterteilt: Jede Abteilung hat die Versorgungsverpflichtung für ein definiertes regionales Einzugsge- biet. Derzeit gibt es KJPPs in der Region Mitte im Universitätsklinikum Tulln, in der Thermenregion in Hinterbrühl (gehört zum Landesklinikum Mödling) sowie im Mostviertel im Landesklinikum Mauer. Im Waldviertel entsteht nun in Waidhofen/Thaya die KJPP-Tagesklinik. In der Thermenre- gion sollen noch heuer im Landesklinikum Wiener Neustadt eine Terminambulanz und eine Tagesklinik entstehen, die von Hinterbrühl mitbetreut wird.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2017