AUSBILDUNG

Pflege studieren

Die Aufgaben in der Pflege werden vielfältiger und die Ausbildungen entsprechend aufgefächert.

Ab 2021 wird die Ausbildung zum gehobenen Dienst für Gesundheits- und Kranken- pflege in Niederösterreich nur mehr an den Fachhochschulen, mit den drei Standor- ten Krems, St. Pölten und Wiener Neustadt, angeboten. Mit dem Abschluss Bachelor of Science in Health Studies wurde somit in Niederösterreich die geforderte Akademi- sierung der Gesundheitsberufe vollständig umgesetzt. Um den Einstieg ins Studium ohne Matura zu erleichtern, werden auch Alternativen wie zum Beispiel die Berufsrei- fe oder die Studienberechtigung anerkannt. Im dreijährigen Bachelor-Studium werden alle notwendigen Kompetenzen und Fähigkeiten vermittelt, die auf die Anforderungen im Gesundheitswesen vorbereiten. Einen wesentlichen Schwerpunkt neben den theo- retischen, fachlich-wissenschaftlichen Inhalten bieten die Berufspraktika in unter- schiedlichen Fachbereichen. Die wissenschaftliche Ausbildung berechtigt außerdem zu weiterführenden Masterstudien im In- und Ausland. Nach Ende des Studiums kön- nen die Absolventinnen und Absolventen direkt in das Berufsfeld einsteigen oder ein aufbauendes Studium beginnen. Dafür bieten sich Studiengänge wie Gesundheits- management oder Pflegewissenschaft an. Den Master-Studiengang Advanced Nursing Practice kann man nach zwei Jahren Berufserfahrung besuchen. Die Ge- sundheits- und Krankenpflegeberufe bieten reichlich Zukunftsperspektiven. Neben dem Bachelor-Studium an den Fachhochschulen gibt es auch die Möglichkeit, eine Ausbildung in den Pflegeassistenzberufen anzustreben. Die einjährige Pflegeassis- tenzausbildung und die zweijährige Pflegefachassistenzausbildung werden an den Gesundheits- und Krankenpflegeschulen in Niederösterreich angeboten.

erschienen in GESUND & LEBEN 09/2020