FotoS:  istockphoto/ Igor Ploskin, istockphoto/josef kubes, zvg

GENUSS

Jause für helle Köpfe

Um in der Schulpause Kraft zu tanken, brauchen Kinder die richtige Jause. Gemeinsam mit der Initiative »Tut gut!« sucht GESUND&LEBEN die besten Pausensnacks des Landes.

Kinder essen anders als Erwachsene. Sie brauchen öfter kleine Mahlzeiten und sollten regelmäßig über den Tag verteilt essen: Mit einer Jause am Vor- und einer am Nachmittag zwischen den drei Hauptmahlzeiten kommt Ihr Kind fit durch den Tag.


Mehr Energie durch Zwischenmahlzeiten

Gute Jausen unterstützen Ihr Kind dabei, im Kindergarten und der Schule aktiv und aufmerksam zu sein. Doch was braucht man für eine Zwischenmahlzeit, die neue Energie geben und dabei auch noch richtig gut schmecken soll? Beliebte Klassiker sind belegte Brote mit vegetarischem Aufstrich, dünn bestrichen mit Butter oder Frischkäse, belegt mit Käse oder hin und wie- der mit Wurst oder magerem Schinken. Ein selbstgemachtes Müsli mit frischem Obst ist ebenfalls eine tolle Variante, die sich in einem geeigneten Behälter sicher in die Schule transportieren lässt. Gute Begleiter zu allen Jausen sind immer Obst und Ge- müse – am besten in Stücke geschnitten. Lassen Sie das Kind mitbestimmen, was in die Jausenbox kommt. Denn dann genießt es die Zwischenmahlzeit und bringt meist eine leere Box zurück. Ihr Kind braucht auch genug Flüssigkeit – idealer Durstlö- scher ist Wasser.


Geschenke der Natur

Einen besonderen Jausensnack gibt es in der Volksschule Öhling: Dipl.-Päd. Helga Seibezeder nutzte im Herbst des Vorjahres die reiche Ernte am Bauernhof ihrer Eltern und startete das Projekt „Immer wieder Glas“: Sie sammelte Äpfel und Nüsse, verar- beitete und trocknete sie. Dann kaufte sie 200 Gläser (120 ml – entspricht einer Kinderhand voll) mit Twist-Off-Deckel und füllte die ausgelösten Nüsse und getrockneten Äpfel ein. Die Kinder der Klasse 4b bieten den Snack von 7:45 bis 7:55 Uhr gegen eine freiwillige Spende an. Nach dem Verzehr werden die Gläser und Deckel zurückgebracht, im Geschirrspüler gereinigt und neu befüllt.  Gehen die Kinder in der Pause hinaus, bleiben die Gläser aus Sicherheitsgründen in der Klasse und können in den anderen Pausen leergegessen werden. Seibezeder kümmert sich um diesen gesunden und wertvollen Pausensnack, weil sie „einen wertvollen pädagogischen Beitrag im Sinne gelebter Nachhaltigkeit (kein Plastikmüll) und natürlicher Obstverwertung aus dem Mostviertel (kein langer Transportweg)“ leisten möchte. Den Reinerlös der Aktion „Immer wieder Glas“ bekommt die „Aktion Leben“.


Weckerl-Kreationen

In der NMS Kirchberg am Wechsel haben sich die Schülerinnen und Schüler im Fach „Gesundheit“ Gedanken  zum Thema „Gesunder Pausensnack“ gemacht und mit ihrer Lehrerin Birgit Steinacher verschiedene Weckerl kreiert. Diese Kreationen wer- den jeweils freitags von ein paar Schülern zubereitet und erfreuen sich großer Beliebtheit. Das engagierte Team der Schule hat einen neuen Trinkbrunnen initiiert, damit das Wassertrinken in der Schule zum gesunden Standard wird. „Auf diesen Brunnen sind wir sehr stolz“, betont Lehrerin Birgit Steinacher.


Burger einmal anders

In der NNÖMS und der Polytechnischen Schule Hainfeld legt die Lehrerin Lieselotte Bichler im Biologie- und Ernährungswis- senschaft-Unterricht Wert darauf, auch das Thema vegane Ernährung zu besprechen. Dabei entstand die Idee, einmal im Mo- nat vegane Burger beim Jausenverkauf anzubieten. Bichler: „Unser Vegan-for-fit-Burgerbrötchen wird im Unterricht vorgeba- cken und bei Gebrauch hervorgeholt.“


Tolle Projekte

Weil die richtige Jause so wichtig ist, um erfolgreich zu lernen und den Schulalltag gut zu bewältigen, rief GESUND&LEBEN gemeinsam mit der Initiative »Tut gut!« dazu auf, die besten Pausensnacks in den Schulen zum Wettbewerb einzureichen. Ge- fragt waren gute Ideen, die den Kriterien der Initiative »Tut gut!« entsprechen und außerdem kreativ und besonders sind. Und hier sind die drei Sieger:

Burger-Brötchen

Zutaten (8 Brötchen): 500 g Dinkelvollkornmehl, 390 ml stilles Mineralwasser, 1 ½ EL Agavendicksaft, 1 Pck. Hefe, 40 g ge- popptes Amarant, 20 g weißes Mandelmus, 1 TL jodiertes Meersalz, 45 g heller Sesam

Zubereitung: Mehl in eine große Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken. 50 ml Mineralwasser, Agavendicksaft und Hefe in die Mulde geben und verrühren, 30 Minuten ru- hen lassen. Anschließend 340 ml warmes Mineralwasser zu- gießen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Mit etwas Mehl bestäuben und mit einem Küchentuch abgedeckt an ei- nem warmen Ort 40 Minuten gehen lassen. Amarant, Mandel- mus und Meersalz unterkneten und Brötchen aus dem Teig formen. Auf ein Backblech legen und zugedeckt 30 Minuten gehen lassen. Backofen auf 180°C vorheizen. Brötchen mit etwas Wasser bepinseln, mit Sesam bestreuen und 20 Minu- ten backen.


Asia-Sesam-Burger

Zutaten (2 Brötchen): Asia-Slaw: 220 g Chinakohl oder ande- ren Blattsalat, 1 Karotte, ½ Chilischote, ½ Bund glatte Petersi- lie, 60 g Tomatenmark, 2 EL Erdnussöl, 1 EL Sojasoße,

1 EL Agavendicksaft, 50 g Cashewmus, 1 EL Weißweinessig, 1 EL gehackter frischer Ingwer, jodiertes Meersalz

Panierter Tofu: 70 g Vollkornmehl, 90 ml stilles Mineralwasser, ½ TL jodiertes Meersalz, 50 g heller Sesam, 200 g fester Tofu natur, 5 EL Rapsöl Außerdem: 1 roter Paprika, 1 EL Sesamöl, Sojasoße, ¼ Salatgurke

Zubereitung: Chinakohl oder Salat in feine Streifen schneiden. Karotte grob reiben, Chilischote entkernen und feinhacken. Chili mit den anderen Zutaten für den Asia-Slaw zu einer cre- migen Soße verrühren, salzen und mit Salat und Karotte vermengen.

Mehl, Mineralwasser und Salz für die Panade mit einem Schneebesen cremig rühren, in eine flache Schale geben. Hellen Sesam in eine zweite flache Schale geben. Tofu in dünne Scheiben schneiden. Rapsöl in einer Pfanne erhitzen. Tofu durch den Mehlteig ziehen und in Sesam wenden. Bei mittlerer Hitze ca. 3–4 Minuten von jeder Seite braten, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen. Paprikaschote in feine Streifen schneiden. Im heißen Sesamöl 3 Minuten anbraten, mit etwas Sojasoße würzen. Gurke in feine Streifen schnei- den. Burgerbrötchen aufschneiden. Asia-Slaw auf die untere Brötchenhälfte legen, dann Sesamtofu, Paprika und Gurke darauflegen und mit der oberen Brothälfte abschließen.


Tofu-Burger mit Avocado-Creme und Chili-Ketchup

Zutaten (6 Brötchen): 300 g fester Tofu natur, 2 rote Zwiebeln, 1 roter Paprika, 4 EL Olivenöl, 60 g Vollkorn-Paniermehl, 2 TL mittelscharfer Senf, 3 TL rosenscharfes Paprikapulver, 2 TL Johannesbrotkernmehl, 1 TL Jodiertes Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle Chili-Ketchup: 90 g Tomatenmark, 1 ge- str. TL jodiertes Salz, 1 EL Zitronensaft, ½ EL Agavendicksaft, abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone, Prise Chili Avocado- Creme: ½ Bund Basilikum, 2 Avocados, 1 EL Zitronensaft, 1 TL Cashewmus, jodiertes Meersalz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle Außerdem: Salat-Mix, zwei Zwiebeln, ½ Salatgurke, vier Tomaten. Zubereitung: Tofu mit einer Gabel zerdrücken. Zwiebeln schälen und fein hacken. Paprika fein hacken. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Paprika ca. 5 Minuten anbraten. Pfanneninhalt mit Tofu, Paniermehl, Senf, 3 EL Wasser, Paprikapulver, Johannesbrotkernmehl und Salz zu einem Teig verkneten, pfeffern. Die Masse zu Burger Laib- chen formen. In 2 EL heißem Olivenöl von jeder Seite ca. 4 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten, auf Küchenpapier ab- tropfen lassen. Für das Chili-Ketchup alle Zutaten in einer Schüssel vermengen. Für die Avocado-Creme Basilikum fein schneiden. Fruchtfleisch der Avocados mit einem Esslöffel herauslösen. Mit Zitronensaft und Cashewmus pürieren oder mit einer Gabel zerdrücken. Das Basilikum unterheben, mit Salz und Pfeffer würzen. Salat waschen und trockenschleu- dern. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden. Gurke und To- maten in Scheiben schneiden. Die untere Brötchenhälfte mit Chili-Ketchup, Salat, Tofu-Burger, Avocado-Basilikum-Creme, Zwiebelringen, Gurken-und Tomatenscheiben belegen, obere Brötchenhälfte darauflegen.

Weckerl-Kreationen

In der NMS Kirchberg am Wechsel haben sich die Schülerin- nen und Schüler im Fach „Gesundheit“ Gedanken  zum The- ma „Gesunder Pausensnack“ gemacht und mit ihrer Lehrerin Birgit Steinacher verschiedene Weckerl kreiert. Diese Kreatio- nen werden jeweils freitags von ein paar Schülern zubereitet und erfreuen sich großer Beliebtheit. Das engagierte Team der Schule hat einen neuen Trinkbrunnen initiiert, damit das Wassertrinken in der Schule zum gesunden Standard wird. „Auf diesen Brunnen sind wir sehr stolz“, betont Lehrerin Bir- git Steinacher.


erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 09/2019