GENUSS

Foto:Adobe Stock/Marek Gottschalk, zvg

Wildbret: Das „Superfood“ aus der Heimat

WILDE KÜCHE

Wildbret, wie die Jägerinnen und Jäger das Fleisch der Wildtiere nennen, ist ein hochwertiges Lebensmittel aus heimischen Revieren. Es übertrifft den Proteingehalt von Fleisch aus landwirtschaftlicher Nutztierhaltung und zählt neben Fisch zu den reichhaltigsten Eiweißquellen. Darüber hinaus besitzt dieses Eiweiß eine hervorragende biologische Wertigkeit, wodurch es der menschliche Körper effizient verwerten und leicht in körpereigenes Protein umwandeln kann. Mit diesen Eigenschaften hebt sich Wildbret von anderen Fleischsorten ab. Wildbret hat weitere förderliche Effekte auf die Gesundheit. Sein hoher Ge- halt an lebensnotwendigen, mehrfach ungesättigten Fettsäuren (MUFS) ist einer davon.

Es ist besonders reich an Omega-3-Fettsäuren und gesundheitsfördernden Mineralstoffen wie Eisen, Zink und Selen. Zu- gleich weist es eine feinfaserige Struktur sowie einen geringen Fett- und Bindegewebeanteil auf, weshalb es äußerst be- kömmlich ist. Dennoch gilt es als Geheimtipp in der Diät- und Haubenküche bzw. als saisonales Gericht.


APP FÜR WILDBRET-LIEBHABER

Wildbret kann man ganzjährlich beziehen – und auch die Zubereitung gelingt ganz leicht:  Das wol- len die neun Landesjagdverbände mit der gemeinsamen Online-Plattform „Wildes Österreich“ zei- gen. Eine eigene App (abrufbar unter www.wild-oesterreich.at) bietet allerlei Informationen: vom Handwerk des Jägers über naturbewusste Ernährungstipps bis hin zu raffinierten Rezepten und Kü- chentipps – alles, was man über Wildbret wissen möchte. Zudem wird auch die wichtigste Frage beantwortet: Woher bekomme ich eigentlich Wildbret in meiner Region? „Mir wurde oft die Frage ge- stellt, warum wir als Jägerinnen und Jäger Wildbret bewerben, wenn es doch so schwer ist, eine Bezugsquelle zu finden. Mit ‚Wildes Österreich‘ haben wir nun eine Online-Plattform ins Leben geru- fen, die genau diese Frage beantwortet und in einer übersichtlichen, interaktiven Karte alle Direkt- vermarkter, Manufakturen, Gastronomiebetriebe und Großhändler in ganz Österreich aufzeigt“, er- klärt „Jagd Österreich“-Präsident Ing. Roman Leitner.


TRANSPARENZ & REGIONALITÄT

Für zahlreiche Genießerinnen und Genießer ist es wichtig, zu wissen, woher ihr Essen kommt. Die neue Wildbret-Dachmarke „Wildes Österreich“ unterteilt sich in die neun Bundesländer-Marken. Da- durch kann der Konsument sicher sein, dass Fleisch, das eines der neun Bundesländerlogos trägt, aus diesem Bundesland stammt und keine langen Transportwege zurückgelegt hat. „Die Details sind es, die Wildbret auszeichnen. Es ist ein regionales Produkt und wird frei von Transport- oder Schlachtstress direkt aus seinem natürlichen Lebensraum präzise und gewissenhaft von Jägerinnen und Jägern entnommen. Eine Fleischgewinnung in dieser Natürlichkeit und mit dem Ziel, den Arten- reichtum zu erhalten, ist eine Leistung, die nur die Jagd in Österreich vollbringt. Um diese Verbun- denheit zur Region und zur Natur zu unterstreichen, haben wir es als Teil unserer Markenphiloso- phie verankert und es zur Voraussetzung zur Nutzung unseres Netzwerkes gemacht. Alle auf der Plattform registrierten Anbieter haben sich verpflichtet, ausschließlich heimisches Wildbret anzubie- ten“, hebt Roman Leitner den Umweltaspekt hervor.


WILDER GAUMENSCHMAUS

Um den Einstieg in die wilde Küche zu erleichtern, wurde die Online-Plattform mit zahlreichen Do-it-yourself-Videos ausge- stattet und auch eine mobile App programmiert, die es Anbietern und Genießern erlaubt, auch von unterwegs Wildbret zu kaufen bzw. anzubieten. Analog zur interaktiven Karte der Online-

Plattform können Reisende innerhalb Österreichs Lokale bzw. Anbieter von Wildbret in ihrer Nähe finden und müssen auch im Urlaub nicht auf einen wilden Gaumenschmaus verzichten.

erschienen in GESUND & LEBEN 10/2020