Genuss

»tut gut«-Prädikats-Wirt Dietmar Schöner vom Gasthaus Riedl-Schöner

FotoS: PHILIPP MONIHART

Leichtigkeit zum Löffeln

Ob Sie heuer fasten oder nicht: Mit gesunden Suppen bringen Sie Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht.

Suppen sind nicht nur während der Fastenzeit kalorienarme Sattmacher. Sie eignen sich auch hervorragend als Mittagessen zum Mitnehmen, zur Resteverwertung und als Nährstofflieferant. Während wir Suppen heutzutage in allen möglichen Variationen ken- nen, finden sich die Ursprünge des flüssigen Gerichts schon in der Steinzeit. Damals bereitete man die breiartigen Speisen in wasserfesten Kochsäcken zu. Mit der Erfindung von Tongefäßen konnten später Wasser, Getreide und weitere Zutaten in einem festen Behälter gemeinsam gekocht werden. Im Laufe der Jahre wurde das Gericht immer weiter verfeinert, kann heute sowohl zu Beginn eines Menüs als auch als Hauptspeise genossen werden. Egal, ob Minestrone, Gazpacho, Ramen, pikante Thai-Suppe oder klassisch österreichisch – Suppen gehen einfach immer.

„Suppen sind wahre Alleskönner und mit den richtigen Zutaten versorgen sie den Körper mit vielen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen“, sagt Sandra Pfeffer, BSc, Ernährungsex- pertin bei »Tut gut!«. Besonders praktisch, sagt Pfeffer, sei die flexible Zubereitung: „Suppen können sehr gut auf Vorrat gekocht und im Kühlschrank oder Gefrierfach aufbe- wahrt werden. Im Glas oder Thermobehälter sind sie hervorragend zu transportieren oder man lässt sie in Ruhe vor sich hin köcheln, während man im Homeoffice arbeitet.“

Suppen wird auch eine heilende und immunstärkende Wirkung zugesprochen – man denke etwa an die Hühnersuppe als bewährtes Hausmittel bei Erkältungen.


Leichte Vitaminbomben

Neben dem wärmenden Effekt sind Suppen aber auch für das Fasten geeignet: Wer auf die richtigen Gemüsesorten, Kräuter und Gewürze setzt, kann sich mit Suppen leichte und bekömmliche Speisen zaubern und dem Körper damit pünktlich zu Frühlingsbeginn Gutes tun.

Der Clou: Gemüsesuppen liefern – wenn fettarm zubereitet – viele Vitamine und Mineral- stoffe, bei wenigen Kalorien! Durch die Verwendung von Erdäpfeln und Hülsenfrüchten sättigen sie zudem auch noch besser und liefern hochwertiges pflanzliches Eiweiß.

Möchte man eine cremige Konsistenz erhalten und auf Obers und Co verzichten, so kann man die Knolle/Erdäpfel von Beginn an mit dem restlichen Gemüse mitkochen und die Suppe anschließend pürieren. Diese eignet sich auch wunderbar als kalorien- armes Abendessen.


Regional & herzhaft

All jene, die Suppen auch abseits der Fastenzeit genießen möchten, bekommen beispielsweise im Gasthaus Riedl-Schöner in Mank regionale Suppenschmankerl aufgetischt. „Als Familienbetrieb in der vierten Generation setzen wir auf bodenständigen Gaumengenuss, der sowohl Geist als auch Körper stärkt. Dabei legen wir besonderen Wert auf gesunde und hochwertige Zuta-

ten aus der Umgebung und auf ernährungsphysiologische Qualität in der Zubereitung“, erklärt Dietmar Schöner, der das Gasthaus leitet. Gerade in den kühleren Monaten empfiehlt Schöner, zum heimischen Wurzelgemüse zu greifen: „Die Wurzeln haben nicht nur eine sehr gute Bindung – man braucht auch kaum andere Gewürze, da sie einen tollen Ei- gengeschmack haben. Auch Bärlauch, den man ab Mitte März selbst brocken kann, eignet sich hervorragend für eine köstliche hausgemachte Suppe.“ Also: Nutzen Sie den Früh- lingsbeginn, um sich gesund und fit zu löffeln!


Michaela Neubauer


Weiße Wurzelcremesuppe

(gluten- und laktosefrei)

Zutaten: 1 EL Öl, 1 Knoblauchzehe, 40 g Zwiebel, 70 g Petersilwurzel, 70 g Pastinaken, 70 g Sellerie, 80 g Erdäpfel, 1 l Wasser, Salz, Pfeffer, Schuss Essig, Muskatnuss, Gemüsewürze

Zubereitung: Das Gemüse schälen und klein würfeln. Geschnittenen Zwiebel und Knoblauch in Öl anrösten, mit Flüssigkeit aufgießen, Wurzel- gemüse und Erdäpfel darin weichkochen, pürieren und mit Essig und den Gewürzen abschmecken.

Bärlauchsuppe

Zutaten: 190 g Bärlauch, 3 Zehen Knoblauch, 75 g Zwiebel, 1,25 l Gemüsefond, 0,125 l Schlagobers, Öl, 25 g Mehl oder Maizena, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Bärlauch im Wasser blanchieren, im Eis- wasser abschrecken und abseihen, Bärlauch-Fond zur Seite stellen. Geschnittenen Zwiebel und Knob- lauch in Öl anschwitzen, mit Mehl stauben, mit Bär- lauch-Fond aufgießen, würzen, mit Obers und Mehl oder Maizena binden und verfeinern. Vor dem Anrich- ten den gekochten Bärlauch hinzufügen und pürieren.

Kichererbsen-Gemüse-

Curryeintopf (vegan)

Zutaten: 270 g Zwiebel, 2 Knoblauchzehen,

115 g Karotten, 80 g Gelbe Rüben, 300 g Kichererbsen, 40 g Be- lugalinsen, 2 EL Olivenöl,

1 TL Kurkuma, 1 Messerspitze Kreuzkümmel,

20 g Ingwer, 1 Messerspitze Cayenne-Pfeffer, 2 TL Curry, 1 TL Paprikapulver, 1 Schuss Essig, 600 ml Gemüsefond, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Zwiebel, Knoblauch, Karotten und Gelbe Rüben schälen und klein schneiden.

Kichererbsen mindestens zwölf Stunden in Wasser einweichen, danach ca. 15 Minuten kochen. Belugalinsen ebenfalls kochen. Olivenöl im Topf erhitzen, Zwiebel, Knoblauch, Karotten und gel- be Rüben drei bis vier Minuten andünsten. Kurkuma, Kreuzküm- mel, Ingwer, Cayenne-Pfeffer, Curry und Paprikapulver hinzuge- ben und mit Fond und einem Schuss Essig aufgießen. Alles bei kleiner Hitze 15 Minuten lang garen. Die abgetropften Kichererb- sen und Belugalinsen fünf Minuten vor Ende der Garzeit hinzuge- ben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Rote Rübensuppe mit Krennockerl

Zutaten: Öl, 55 g Zwiebel, 180 g Rote Rüben, 180 g Erdäp- fel, 1 Zehe Knoblauch, 1,25 l Gemüsefond, 0,125 l Schlag- obers, Salz, Pfeffer, Kümmel gemahlen

Zubereitung: Rote Rüben und Erdäpfel schälen und grob zerteilen. Geschnittenen Zwiebel und Knoblauch in Öl an- schwitzen, mit Gemüsefond aufgießen. Rote Rüben und Erdäpfel hinzugeben, weichkochen und pürieren. Abschlie- ßend die Suppe würzen und mit Obers verfeinern.


Krennockerl:

Zutaten: 60 g Topfen, 1 Eiklar, 40 g Grieß, 2 EL Kren, Mus- katnuss, Salz

Zubereitung: Eiklar mit Salz steif schlagen, vorsichtig mit Kren, Topfen, Grieß und Muskat vermengen. Mit Esslöffel Nockerl formen und in einem Topf mit Salzwasser zehn Mi- nuten ziehen lassen.

Mostschaumsuppe mit Rohschinken

Zutaten: 1 EL Öl, 120 g Erdäpfel,

40 g Karotten, 40 g Gelbe Rüben,

40 g Sellerie, 75 g Lauch, 40 g Zwiebel, 40 g Rohschinken, 2 Nelken,

1/8 l Most, 1 l Gemüsefond,

1/8 l Obers, Mehl, Salz, Pfeffer

Zubereitung: Das Gemüse schälen und klein würfeln. Geschnittenen Zwiebel und Lauch in Öl anschwitzen, mit Mehl stauben, mit etwas Most ablöschen und mit Gemüsefond aufgießen. Erdäpfel, Karotten, Gelbe Rüben, Sellerie und Nelken (im Bouquet-„Sackerl“) hinzuge- ben, weichkochen. Dann fein pürieren oder mixen und restlichen Most dazugeben, salzen und pfeffern. Beim Anrichten kann man et- was Rohschinken in die Suppenschale legen und mit Croutons oder Rohschinken-Grissini garnieren.

erschienen in GESUND & LEBEN 03/2021