MÄNNER & NATUR

Männersache: Urban Nature

Naturerlebnisse können gerade Männern gute Gemeinschaftserlebnisse verschaffen. Viel braucht es nicht, um schnell die Akkus aufzuladen – man muss es nur einfach tun.

„Was ich mit Natur verbinde: Lebensfreude, Energiequelle, Ort zum Abschalten, Nachdenken und ‚in sich gehen’, Ruhequelle.“

Christian Paumann, Programmleiter »Tut gut!« -Schrittewege & -Wanderwege«

„Keine digitalen Medien, keine Uhr, kein Lärm – einfach ich sein können ohne äußere Einflüsse. Essen, wenn man hungrig ist, schlafen, wenn man müde ist und lachen, wenn man lustig ist.“ Herbert Wojta-Stremayr, »Tut gut!«-Programmleiter »Gesunde Gemeinde«

„Impressionen der Flora und Fauna bewusst wahrnehmen, schöne Augenblicke festhalten und als entschleunigende Ressour- ce für hektische Zeiten wieder abrufen können.“ Manuel Müllner, Marketing »Tut gut!«

„Ein Schlupfloch, um dem Alltag zu entfliehen, nach dem Motto: Gemeinsam den Kopf frei bekommen. Im Grünen Kraft tanken und Akkus aufladen, und das ganz ohne Technik und vor allem: ohne Handy. Es war wie früher im Ferienlager, nur Gitarre, Feu- er, Wasser und Zelt. Man wird sich klar darüber, wie unglaublich wenige Dinge der Mensch eigentlich braucht, um glücklich zu sein.“ Stefan Zwinz, Veranstaltungen & Marketing NÖ Gesundheits- und Sozialfonds (NÖGUS)

„Im Sinne der Nachhaltigkeit: der kleine Schritt ins große Abenteuer. Mit minimalem Aufwand in eine völlig andere Welt eintau- chen. Mit sympathischen Menschen eine gute Zeit verbringen.“ Ralph Wakolbinger, »Tut gut!«-Programmleiter »Bewegte Klasse«

„Freude am ungezwungenen und freundschaftlichen Austausch mit Arbeitskollegen – vor allem aber besseres Kennenlernen von Arbeitskollegen durch den gemeinsamen Erfahrungsraum Natur.“ Armin Baumgartner, »Tut gut!«-Programmleiter »Gesun- de Schule«

FotoS: Initiative »Tut gut!«

Wir, sechs Männer aus dem Team der Initiative »Tut gut!« und des NÖ Gesundheits- und Sozialfonds, wollten einander schon länger abseits des Arbeitsplatzes besser kennenlernen. Da entstand die Idee, eine Nacht nicht zu Hause, sondern gemeinsam draußen zu verbringen. Mit Zelten, Schwimmen, Lagerfeuer und Sternenhimmel. Gar nicht so schwer eigentlich, wenn das Wet- ter passt, fanden wir, und begannen zu planen.


Der Plan

Gemeinsam mit den Kollegen wollten wir per Rad direkt nach der Arbeit zur Erholung und zum Krafttanken in die Natur gehen – und am nächsten Morgen von dort aus wieder ins Büro nach St. Pölten radeln. Der Ort für unser Abenteuer sollte in direkter Umgebung zu unserem »Tut gut!«-Büro liegen. Gefunden haben wir einen kleinen See (Fischerteich) zwischen St. Pölten und Krems. (Natürlich haben wir die Fischer gefragt, ob wir dort zelten, fischen und ein Lagerfeuer machen dürfen).


Männer-Abend in der Natur

Und dann waren wir ganz und gar dabei bei diesem kleinen Urban Nature-Abenteuer: Alles besorgen und einpacken, samt Mückenschutz, endlich gemeinsam losradeln, das Gelände am See erkunden, den See erobern, schwimmen, fischen, Feuer- holz sammeln, grillen, gemütlich plaudern und schließlich im Zelt schlafen – und am nächsten Morgen mitten in der Natur erwa- chen, samt Morgenlicht am kleinen See.

Schön war’s, lustig, gemütlich, das Abendessen vom Grill köstlich, das Lagerfeuer und die Stimmungen in der Natur einfach wunderbar. Am nächsten Morgen sind wir relativ ausgeruht und erfrischt wieder im Büro eingetroffen. Ein Männer-Abend in der Natur – wir können das nur empfehlen!

P.S.: Der gefangene Schuppenkarpfen wurde nach dem Motto „Catch & Release“ wieder schonend in das nasse Element entlassen.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 07+08/2019