ERKÄLTUNG

Gesund durch

den Herbst

Eine Erkältung erwischt fast jeden einmal im Laufe des Jahres. Mit richtiger Kleidung, Bewegung und Tipps schaffen Sie es, den Viren zu entkommen.

Sie erwischt Erwachsene durchschnittlich zwei- bis dreimal im Jahr: die Erkältung. Kinder kommen meist noch häufiger zum Zug, denn sie sind noch nicht immun gegen die meisten Erreger. Die Erkältung bzw. Verkühlung ist eigentlich ein grippaler Infekt, der eine Reihe an unangenehmen Symptomen mit sich bringt: Die Nase rinnt, der Kopf schmerzt und die Glieder tun weh. Und irgendwie kommt man den ganzen Tag nicht so richtig in die Gänge. Doch wie kommt man eigentlich in den „Genuss“ einer Erkältung?


Kampf gegen Viren

Verantwortlich dafür sind mehr als 200 verschiedene Viren und ein paar Bakterienarten. Vor allem im Frühjahr, Herbst und Winter schlagen sie zu, denn dann ist unser Immunsystem besonders beansprucht durch den Wechsel von warm auf kalt. Wer zu dünne Kleidung trägt, auf die Haube verzichtet und keine warmen Füße hat, den kann eine Erkältung leicht erwischen. Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, sollte das Immunsystem für die kalte Jahreszeit gewappnet sein: Bewegung an der frischen Luft härtet ab und bringt Schwung in der manchmal etwas tristen Jahreszeit. Um sich nicht bei seinen Mitmenschen anzustecken, ist es wichtig, die Hände gut und regelmäßig zu waschen und Abstand zu erkälteten Personen zu halten. Wichtig ist es auch, die Wohnräume nicht zu überheizen. Eine Raumtemperatur von 22 Grad gilt als ideal.


Trinken fürs Immunsystem

Nicht nur von außen, auch von innen kann man etwas gegen die lästige Verkühlung tun: Vor allem viel trinken hilft dabei. Ideal dafür eignet sich Tee. Lindenblütentee, Holunderblütentee oder Grüner Tee bieten sich hier an. Eine besondere Vitamin- Abwehr-Bombe ist der heiße Ingwer-Zitronen-Tee. Ingwer hat durch die ätherischen Öle sowie den Scharfstoff Gingerol unter anderem eine entzündungshemmende und fiebersenkende Wirkung,

Vitamin C in der Zitrone einen stärkenden Einfluss auf das Immunsystem. Für einen Ingwer-Zitronen-Tee eine kleine

Ingwerwurzel in dünne Scheiben schneiden oder reiben (verstärkt die Wirkung). Mit kochendem Wasser übergießen, 15 bis

20 Minuten ziehen lassen und danach den Ingwer entfernen. Mit Agavendicksaft oder Honig süßen und Zitronensaft hinzufügen.


Kalter Genuss

Nicht nur Warmes hilft dem Immunsystem – im Gegenteil: Kneippen ist ein wahrer Turbo für das Immunsystem. Einen Kneipp- Guss kann man wunderbar selbst zuhause unter der Dusche machen. Für einen Vollguss fängt man bei den Füßen und Beinen an, geht weiter über die Hände und kommt dann über den Bauch und die Brust zu den Schultern. An den Gliedmaßen wird von unten nach oben gegossen, am Bauch immer kreisförmig. Zum Schluss das Gesicht kurz kreisförmig abgießen. Kneippen aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und regt Stoffwechsel, Kreislauf und Nervensystem an. Am besten nach dem Sport oder einem Vollbad anwenden, denn der Körper sollte warm sein. Kneippen sollten jedoch nur gesunde Menschen. Also: Sorgen Sie dafür, dass die Viren keine Chance haben und Sie die kältere Jahreszeit genießen können!


Daniela Rittmannsberger

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 11/2019