PFLEGE

Heldinnen & Helden gesucht

Pflege ist ein Beruf mit Zukunft. Wer zu echten Heldentaten bereit ist, findet hier ein spannendes Berufsfeld mit viel Entwicklungspotenzial.

Die diplomierte Gesundheits- und Pflege-Pädagogin

Manuela liebt es zu unterrichten und auf Augenhöhe mit den Schülerinnen und Schülern zu agieren




fotoS: David Prokop, NLK Burchhart

Wir brauchen künftig mehr Pflegekräfte aller Ausbildungsstufen als bisher. Das liegt vor allem daran, dass unsere Bevölkerung älter wird und in den nächsten Jahren die sogenannte Babyboomer-Generation ins Pensionsalter kommt. Gleichzeitig steigen derzeit eher geburtenschwache Jahrgänge ins Berufsleben ein.

Deshalb startete die NÖ Landeskliniken-Holding im Frühjahr eine auf zwei Jahre ausgelegte Image-Kampagne für Pflegeberufe, die zeigt, wie interessant und vielfältig diese Berufsfelder sind. Mit Erfolg: Der Zulauf zu den

Pflegeausbildungen steigt, das melden die NÖ Pflegeschulen. Auch bei den Berufsmessen ist die Nachfrage nach Informationsmaterial spürbar höher. Demnächst wird es auch Spots in den Kinos geben. Und im kommenden Jahr geht die große Image-Kampagne weiter.


Image-Kampagne

Die Kampagne richtet sich besonders an junge Menschen. GESUND&LEBEN 06/19 präsentierte die Pflegeschülerin Daniela, Testimonial für den ersten Video-Spot, der speziell für Social Media gedreht wurde.

Nun gibt es den dritten Spot, gedreht mit Manuela, einer diplomierten Gesundheits- und Pflege-Pädagogin, die in der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Pölten unterrichtet. Sie startete ihre Ausbildung zur diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegerin gemeinsam mit ihrer besten Freundin – und das, obwohl sie kein Blut sehen kann. Bei einem Unfall bekam sie eine Knie-Prothese, wollte aber trotzdem in der Pflege bleiben. Deshalb entschied sie sich dafür, Lehrerein für Pflege zu werden – ein Beruf, den sie liebt. Das Wichtigste ist es Manuela, die Auszubildenden spüren zu lassen, wie wertvoll sie für die Gesellschaft sind. Manuela befasst sich in ihrem Unterricht besonders mit verbaler und nonverbaler Kommunikation und mit

verschiedenen Kommunikations-Modellen. Sie unterricht auf Augenhöhe, sagt sie im Video. Die Mutter eines Sohnes schreibt an einem Buch zum Thema Persönlichkeitsentwicklung.


Was sie am Pflegeberuf liebt? „Was von Herzen kommt, geht zu Herzen – und allein dieses Gefühl, wenn man es wieder zurückbekommt, das macht Pflege aus!“

LH-Stellvertreter Dr. Stephan Pernkopf und Sozial-Lan- desrätin Christiane Teschl-Hofmeister mit Alexander Sonnleitner und Christina Kemedinger (Schüler der Gesundheits- und Krankenpflegeschule St. Pölten) su- chen Helden und Heldinnen für den Pflegeberuf.

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 10/2019