MUNDHYGIENE

FotoS: istockphoto/ hoozone, NÖGKK

Zeigt her eure Zähne!

Professionelle Mundhygiene bei der Zahnärztin, beim Zahnarzt hält die Zähne gesund. Nehmen Sie sie in Anspruch!

Für die älteren Semester unter uns war sie nicht immer eine Selbstverständlichkeit, doch heute nehmen immer meh- r Menschen nicht nur die häusliche Zahnpflege, sondern auch die professionelle Mundhygiene bei der Zahnärztin, bei- m Zahnarzt ernst und zunehmend in Anspruch. Und das ist auch gut so: „Die Mundhygiene als professionelle Zahnrein- igung hilft, Zähne und Zahnfleisch gesund zu erhalten. Wichtig und nützlich ist sie für jeden, denn viele Bereiche d- er Mundhöhle sind nur schwer zugänglich und können selbständig nicht effektiv gereinigt werden. Für die langfristige Erha- ltung der Zahngesundheit sollte man daher in regelmäßigen Abständen eine professionelle Mundhygiene in einer zahn- ärztlichen Ordination oder in einem Zahnambulatorium durchführen lassen“, sagt der Ärztliche Leiter der Zahnambulat- orien der NÖ Gebietskrankenkasse (NÖGKK) Prim. DDr. Franz Schuster, MSc, MSc.


Plaque & die Folgen

Tatsächlich befinden sich in der Mundhöhle zahlreiche Bakterienarten. Ein Teil davon wächst auf der Zahnoberfläche. In der Fachsprache nennt man das dentale Plaque. „Zu Beginn ist die Plaque zwar ungefährlich, doch wenn dieser Biofilm länger auf der Zahnoberfläche haften bleibt, siedeln sich immer mehr Bakterien an. Wird Plaque nicht regelmäßig und gründlich entfernt, können Karies, Zahnfleischentzündungen oder sogar Parodontitis bis hin zum Zahnverlust die Folge sein“, erklärt Schuster. Das Problem dabei ist auch, dass Plaque sich oft in den „Verstecken“ der Zahnumgebung sam- melt – also in den Zahnzwischenräumen, am Zahnfleischrand, an Füllungs- und Kronenrändern. Man kann sie kaum selbständig entfernen. Deshalb sollte man die regelmäßige Zahnsteinentfernung, die beim Zahnarzt einmal im Jahr auf Kosten der Krankenkasse durchgeführt werden kann, unbedingt in Anspruch nehmen- .


Professionelle Mundhygiene ...

Eine professionelle Mundhygiene umfasst aber noch mehr. Nach einer gründlichen Untersuchung von Mundhöhle und Zahnsystem, bei der mögliche Erkrankungen des Zahnfleisches oder der Zähne erfasst werden können, werden die Zähne mit verschiedenen Instrumenten professionell gereinigt. Belag und Verfärbungen können mithilfe von Pulver-Was- ser-Spray, Schallschwingungen und anderen Geräten schonend entfernt werden. Anschließend werden die Zähne mit einer fluoridhaltigen Paste poliert, wobei noch vorhandene raue Stellen geglättet werden, damit Beläge nicht mehr so schnell haften bleiben. Das fördert auch die Remineralisierung der Zähne und macht sie widerstandsfähiger gegen Sä- ureangriffe, etwa durch Süßigkeiten und süße Getränke.


… mit Beratung

„Wichtig ist auch das Beratungsgespräch bei der Mundhygiene, denn viele Menschen wissen nicht, wie man Zähne ric- htig reinigt. Prophylaxe-Assistentinnen zeigen, wie es geht, machen auf Problemstellen aufmerksam, vermitteln Verbesse- rungen in der Putztechnik und gehen im Gespräch auch auf die Zusammenhänge zwischen Ernährung und Zahng- esundheit ein“, erklärt Schuster. Er betont, dass die Wahrscheinlichkeit von Zahnerkrankungen durch regelmäßige Mund- hygiene beim Zahnarzt sinkt. „Wenn Plaque im Mund verbleibt, kann es zu Entzündungen des Zahnfleisches kommen. Diese Entzündungen können auch auf den unmittelbar darunter liegenden Knochen übergehen und den Zahnhalteapp- arat massiv schädigen. Vorzeitiger Zahnverlust ist dann oft die Folge. Doch all das kann durch konsequente Mundhygien- e vermieden werden.


Schonend & schmerzfrei

Der Experte weist auch darauf hin, dass professionelle Mundhygiene heute äußerst schonend für den Patienten abläuft. Denn während früher von Hand mit Küretten und Scalern gearbeitet wurde, stehen heute etwa Airflowgeräte zur Verfü- gung, die eine schmerzfreie Behandlung garantieren und zu keinerlei Schäden an Zahnschmelz oder Zähnen führen. Manche Menschen empfinden die Mundhygiene aber trotzdem als unangenehm oder schmerzhaft. Doch auch für sie ist gesorgt: „Bei Patienten, deren Kieferknochen schon stark zurückgegangen ist und bei denen die besonders empfind- lichen Zahnhälse frei liegen, kann entweder ein Betäubungsspray oder auch eine vom Zahnarzt gesetzte Injektion gegen den Schmerz zum Einsatz kommen“,

erläutert Schuster.


Gratis-Mundhygiene

Mundhygiene braucht man also nicht zu fürchten. Alle Expertinnen und Experten sind davon überzeugt, dass diese Vo- rsorgemaßnahme unumstritten ist und man damit so früh wie möglich beginnen sollte. Deshalb gibt es seit 1. Juli 2018 für Kinder ab dem vollendeten zehnten Lebensjahr bis zum vollendeten achtzehnten Lebensjahr Mundhygiene einmal im Jahr gratis – bei jedem Zahnarzt und in den Zahnambulatorien der NÖGKK. Kinder, die eine Gratiszahnspange bewilligt bekommen haben, können dieses Service bei Bedarf sogar zweimal jährlich nutzen. Und auch alle anderen Zahnspa- ngenträger können einmal im Jahr gratis Mundhygiene in Anspruch nehmen. Was die Tarife für Mundhygiene in den Zahnambulatorien der NÖGKK in allen anderen Fällen betrifft, so bezahlen Sie übrigens für eine 25-minütige Sitzung nur 43,20 Euro und für eine 50-minütige 65,60 Euro. In Anspruch nehmen sollte man die Mundhygiene ein bis zwei Mal im Jahr, doch der Bedarf ist auch individuell. Wer was wie oft braucht, werden Zahnärztin, Zahnarzt und Prophylaxe-Assis- tenz mit Ihnen gemeinsam festlegen.

Wenn Sie dazu noch die häusliche Zahnpflege ernst nehmen, zwei Mal täglich gründlich Zähne putzen und die Zahnzw- ischenräume mit Zahnseide reinigen, so sollte für Ihre Zahngesundheit gut gesorgt sein- .


Gabriele Vasak

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2019