ZUMBA

Mit Rhythmus & Spaß zur Topform

Die Musik sorgt für den nötigen Schwung beim Gruppen-Fitnesstraining. Dank der unterschiedlichsten Varianten beim Zumba, Step Aerobic oder Jumping Fitness ist für jeden das passende Workout dabei- .

FotoS: Philipp Monihart, Istockphoto/ FatCamera

Sport und Bewegung gehören zu einem gesunden und vita- len Leben einfach dazu. Ganz wichtig ist, dass Sie den für Sie richtigen Sport finden. Einen, der Spaß macht und Ihnen neben der Fitness auch Lebensfreude schenkt. Manchmal muss man viele „Frösche küssen“ – testen Sie sich durch, bis Sie genau das finden, das Ihnen wirklich Spaß macht.

Es gibt eine Vielzahl an neuen Sporttrends. Doch nur wenige

schaffen es, sich wirklich durchzusetzen. Einer dieser Fitnesstrends, der in aller Munde ist und bereits seit vielen Jahren an- hält, ist Zumba. Bei diesem Ganzkörpertraining gibt die Musik die Art und Weise der Bewegung vor. Je nach Rhythmus und ausgewähltem Musikstück ergeben sich Bewegungsabläufe für die Teilnehmenden. Von sanftem Tanz bis hartem Muskel- training ist alles dabei.


Sanft oder harte Intervalle

Zumba stärkt gezielt die Ausdauer und beansprucht nahezu alle Muskelpartien des Körpers. Es gibt die unterschiedlichsten Variationen von Zumba; es ist somit eine Sportmöglichkeit für jedes Alter. Zum Einstieg und vor allem für ältere Teilnehmerin- nen und Teilnehmer eignet sich Zumba Gold perfekt, weil die Übungen bewusst einfach gehalten werden. Bei der klassi- schen Variante steht der Tanz im Vordergrund, wodurch in diesen Kursen auch hauptsächlich Damen anzufinden sind. Die- sen Trend bestätigt auch Mario Schöner von Bodywave Asperhofen: „Männer trauen sich wegen  des Tanzens oft nicht wirk- lich drüber. Sie bevorzugen meist ein hartes und intensives Training, aber auch dafür haben wir das Passende parat!“ Beim STRONG by Zumba handelt es sich um ein hochintensives Intervalltraining, bei dem die Musik exakt auf die Bewegungen angepasst ist. Dieses verlangt den Teilnehmern alles ab und bringt sie ordentlich ins Schwitzen.


Spaß an der Bewegung

Mario Schöner entdeckte vor fünf Jahren seine Leidenschaft für Zumba. Nach entsprechenden Ausbildungen im Fitness-Be- reich folgte vor zwei Jahren der Schritt in die Selbstständigkeit. Seither bietet der 33-Jährige in seinem Studio Bodywave in Asperhofen unterschiedlichste Kurse an. Dabei verfolgt Schöner ein ganz klares Motto: „Wir wollen die Menschen bewegen! Gemeinsamer Spaß an der Bewegung und das Gefühl, etwas Gutes für seinen Körper zu tun, stehen im Fokus. Es werden gleichzeitig Ausdauer, Kraft und Koordination trainiert.“

Und Spaß steht gerade bei den Zumba-Kids-Einheiten an oberster Stelle. Verschiedene Tanzstile wie Hip-Hop oder Pop wer- den hier zu einem abwechslungsreichen Training vereint. Kinder ab vier Jahren verbessern dabei vor allem Konzentration und Koordination, stärken aber auch ihr Selbstvertrauen.


Schweißtreibend

Neben Zumba gibt es noch eine Vielzahl an weiteren Gruppenfitness-Trainings, die Ihnen auch gefallen könnten: Step-Aero- bic bietet ein effektives Herz-Kreislauf-Training auf einem Stepbrett, das speziell die Bein- und Gesäßmuskulatur

trainiert. Auch hier sorgt die Musik für den nötigen Schwung und die Intensität des Workouts wird an die Kondition ange- passt.

Was anfangs nach einem „Kinderspiel“ klingt, kann ebenfalls eine äußerst effektive sportliche Betätigung sein: das Hüpfen auf einem Trampolin, auch „Jumping Fitness“ genannt, wird schnell zum schweißtreibenden Training. Nach ein paar locke- ren Aufwärmübungen geht es ordentlich zur Sache. Schnelle und langsame Sprünge kombiniert mit Sprints, Gleichge- wichts- und Kraftübungen – das alles umfasst eine Jumping-Einheit. Durch den federnden Untergrund werden die Gelenke geschont.


Werner Schrittwieser

Einsteiger-Elemente aus Zumba Gold


Flamenco


mit der typischen Armbewegung „Apfelpflücken“  – aus Spanien



Einsteiger-Elemente aus Zumba Gold


Salsa


bunter Tanz mit verschiedenen Instrumenten – aus Ko- lumbien

Einsteiger-Elemente aus Zumba Gold


Cumbia „Machete“, vom Zuckerrohrschneiden, der Arm stellt das Messer dar – aus Kolumbien

Übungen mit dem Stepper


Rotationsübungen und Skater

für Rumpf, Bauchmuskeln, schräge Bauchmuskeln, Wa- den und Oberschenke- l

Übungen mit dem Stepper


Runners-Lunge

für Rumpf, Becken, Beine, Core und Dehnung

Übungen mit dem Stepper


Ausfallschritte

für Oberschenkel und Knie

STRONG by Zumba:

kein Tanzen,

sondern reines Workout


Jumping-Jacks und Air-Jacks (große und hohe Vari- ante) – auch bekannt als „Hampelmann“ –

gut für Ausdauer,

Ganzkörpertraining

Plank-Jacks

für Schultern, Rumpf, Core und Arme

Glute-Kicks

für Hintern, Oberschenkel, Arme und Schultern – trai- niert die Koordination

Sidekicks

vom Kickboxen, gut für Gleichgewicht, Rumpfmuskula- tur und Dehnung

erschienen in GESUND & LEBEN IN NIEDERÖSTERREICH 03/2019